Audifahrer tödlich verunglückt: B171 vier Stunden gesperrt

Der Audifahrer kam gegen 22:45 Uhr von der Fahrbahn ab und krachte gegen zwei Bäume.
Der Audifahrer kam gegen 22:45 Uhr von der Fahrbahn ab und krachte gegen zwei Bäume.

Chemnitz - Tragischer Verkehrsunfall am späten Freitagabend: Ein Audifahrer (26) war auf der B171 zwischen Wolfsberg und Wolkenstein unterwegs. Mit hoher Geschwindigkeit raste er gegen zwei Bäume, starb noch an der Unfallstelle.

Es sind grausame Momente im Leben der Angehörigen, Freunde, aber auch der Helfer. Der Audi des jungen Mannes war so zertrümmert, dass die Feuerwehr den leblosen Körper mit schwerem Gerät aus seinem völlig demolierten Wrack bergen musste. Ein dramatischer Moment bei Marienberg am Freitagabend, nachdem es gegen 22:45 Uhr gekracht hatte.

Dort war der Audifahrer zuvor auf der B171 zwischen Wolfsberg und Wolkenstein unterwegs. Aus noch ungklärter Ursache kam der 26-Jähirge nach links von der Fahrbahn ab und knallte mit großer Wucht gegen insgesamt zwei Bäume, die direkt am Fahrbahnrand standen. Sein Wagen blieb auf einem Feld liegen, der Motorblock wurde aus dem Fahrzeug gerissen. Teile des Fahrzeuges verstreuten sich an der Unfallstelle im Umkreis von 50 Metern.

Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er war nicht angeschnallt. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Einer der beiden Straßenbäume wurde bei dem Unfall so stark beschädigt, dass dieser noch vor Ort von den Kameraden der Feuerwehr gefällt werden musste.

Im Einsatz waren 20 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Marienberg. Die B171 blieb für 4 Stunden voll gesperrt, der Sachschaden beträgt 7000 Euro.

Die Polizei bei der Unfallaufnahme.
Die Polizei bei der Unfallaufnahme.
Teile des Fahrzeuges verstreuten sich an der Unfallstelle im Umkreis von 50 Metern.
Teile des Fahrzeuges verstreuten sich an der Unfallstelle im Umkreis von 50 Metern.
Die Feuerwehr musste einen Baum fällen, gegen den der Audi gekracht war.
Die Feuerwehr musste einen Baum fällen, gegen den der Audi gekracht war.
Der Fahrer hatte keine Chance.
Der Fahrer hatte keine Chance.
Die Kameraden mussten den verstorbenen Fahrer aus seinem Auto bergen.
Die Kameraden mussten den verstorbenen Fahrer aus seinem Auto bergen.
Zur genauen Unfallursache ermittelt die Polizei.
Zur genauen Unfallursache ermittelt die Polizei.

Fotos: Andre März (4), Harry Härtel (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0