Nach sechs Operationen: So geht es Wolle jetzt!

Endlich kann er wieder lachen: Wolle Förster (62) verstaut die Koffer für das 
Pflegepersonal in seinem Mercedes-Maybach.
Endlich kann er wieder lachen: Wolle Förster (62) verstaut die Koffer für das Pflegepersonal in seinem Mercedes-Maybach.  © Thomas Türpe

Dresden - Endlich wieder zu Hause - nach sechs Operationen und 70 Tagen in Herzklinik, Krankenhaus Neustadt und Reha in Ostrau kann Multi-Unternehmer Wolle Förster (62) aufatmen. Er ist wieder gesund!

Anfang März war Wolle am Herzen operiert worden (TAG24 berichtete). Nach einer planmäßigen 3-Wochen-Kur in Ostrau dann eine Not-OP am entzündeten Dünndarm. Komplikationen, weitere Eingriffe und immer wieder hohes Fieber verzögerten seine Entlassung.

Am Ende summierte sich Wolles stationärer Aufenthalt auf zehn Wochen. „Ich habe in der Zeit zehn Kilo abgenommen, weit über 1000 Pillen geschluckt und bin seit fast vier Monaten Nichtraucher.“

Seit dem Wochenende ist Wolle endlich wieder „auf freiem Fuß“. „Ich bin unendlich froh, alles überstanden zu haben. Ich fühle mich wieder richtig gut.“ Zu verdanken hat er das vor allem dem Pflegepersonal. „Ich weiß jetzt: Schwestern und Pfleger leisten eine unglaubliche Arbeit. Dafür möchte ich mich bedanken.“

Aber nicht mit „einem Päckel Kaffee“. Wolle lässt sich nicht lumpen. Für 20 Schwestern und Pfleger, deren Namen er sich während seiner Behandlung notierte, hat er je einen Dankeschön-Koffer im Wert von rund 150 Euro gepackt. „Mit Schokolade, aber vor allem mit tollen Sachen für den Haushalt.“

In jedem Alu-Koffer ist etwa eine Fissler-Pfanne für 99 Euro, ein Tuchhalter, Reißverschluss-Anhänger ... Die Kofferübergabe findet in den nächsten Tagen statt.





Das ist der Inhalt des silbernen Dankeschön-Koffers, den jede Schwester und 
jeder Pfleger bekommt.
Das ist der Inhalt des silbernen Dankeschön-Koffers, den jede Schwester und jeder Pfleger bekommt.  © Thomas Türpe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0