Nach Beziehungsstreit: Richtete ein Mann seine Freundin mit Küchenmesser hin?

Worms - Weil er seine Freundin umgebracht haben soll, sitzt ein 22-Jähriger seit Donnerstag in Untersuchungshaft.

Mit einem langen Küchenmesser soll der 22-Jährige seinem Opfer mehrere schwere Stichverletzungen zugefügt haben (Symbolbild).
Mit einem langen Küchenmesser soll der 22-Jährige seinem Opfer mehrere schwere Stichverletzungen zugefügt haben (Symbolbild).  © 123RF

Gegen den Mann werde wegen Mordes ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der mutmaßliche Täter ist den Beamten schon länger bekannt.

Er sei bereits wegen Körperverletzungen, Drogen, Bedrohung und Nötigung aufgefallen, teilten die Ermittler mit. Außerdem habe er im Oktober vergangenen Jahres eine dreiwöchige Haftstrafe wegen Diebstahls abgesessen.

Straftaten gegen seine 21-jährige Freundin seien der Polizei bislang nicht bekannt gewesen. Der Tunesier befindet sich den Angaben zufolge seit Oktober 2017 in Deutschland und verfügt über eine Duldung.

Die Frau war in der Nacht auf Mittwoch in ihrem Elternhaus in Worms gestorben. Ihr Freund stellte sich der Polizei am frühen Morgen. Er habe seine Freundin in einem Beziehungsstreit getötet, sagte der Mann den Ermittlern.

Die vermeintliche Tatwaffe, ein langes Küchenmesser sei sichergestellt. Das Opfer haben mehrere Stichverletzungen erlitten, die wahrscheinlich zum Tod führten.

Gewissheit soll nun ein Obduktion ergeben.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0