Bewohner in der Fick-Straße fordern Namensänderung

Die FDP streitet mit der Würzburger Stadtverwaltung über die Umbenennung der Friedrich-Fick-Straße.
Die FDP streitet mit der Würzburger Stadtverwaltung über die Umbenennung der Friedrich-Fick-Straße.  © Screenshot/Google Maps

Würzburg - Streit um Umbenennung der Friedrich-Fick-Straße!

"Eine Pizza Margherita in die Fick-Straße, bitte." - Diese und ähnliche Blamagen bei der Nennung der eigenen Adresse könnten den Einwohnern der Friedrich-Fick-Straße in Würzburg demnächst erspart bleiben. Denn die Straße soll einen weniger anzüglichen Namen bekommen.

Die FDP treibt die Umbenennung der Straße eifrig voran, die Würzburger Stadtverwaltung jedoch stellt sich quer. Wie "rosenheim24.de" und "wuerzburgerleben.de" berichten, wurde die Straße im Stadtteil Keesburg 1955 nach dem Reichstagabgeordneten der Deutschen Demokratischen Partei, Friedrich Fick, benannt. Während manche Anwohner sich für die eigene Adresse schämen und sich sogar Pizzaboten weigern sollen, an die Fick-Straße auszuliefern, kann die Stadtverwaltung die Aufregung nicht verstehen.

Der Nachname, so die Begründung, komme in Franken relativ häufig vor. Er gehe auf einen mittelhochdeutschen Begriff zurück, der das Reiben bezeichnete und mit der heutigen Verwendung nicht mehr allzu viel gemein habe. Auch sei durch eine Umbenennung der Straße das Andenken an Dr. Friedrich Fick in Gefahr.

Die Pizzaboten werden also wohl auch künftig an einen Scherz glauben, wenn wieder etwas in die Fick-Straße geliefert werden soll.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0