Chaos am Rande von Hallenfußball-Turnier: 50 Fußball-Fans gehen aufeinander los

Würzburg - Unschöne Szenen am Rande der 38. Hallenfußball-Stadtmeisterschaften im unterfränkischen Würzburg. Nach einer Massenschlägerei zwischen rund 50 Personen nahm die Polizei drei junge Männer fest.

Der Zwischenfall ereignete sich am Rande der Würzburger Stadtmeisterschaften im Hallenfußball (Symbolbild).
Der Zwischenfall ereignete sich am Rande der Würzburger Stadtmeisterschaften im Hallenfußball (Symbolbild).  © 123RF/Koonsiri Boonnak

Wie ein Sprecher der Polizei in Unterfranken berichtete, sei es gegen 15 Uhr zu der gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern aus Würzburg und Schweinfurt gekommen.

Die Massenschlägerei ereignete sich nur unweit entfernt vom Austragungsort des Turniers, der s.Oliver Arena. Mit immensem Aufwand gelang es den Einsatzkräften der Polizei, die beiden Gruppen zu trennen. Drei junge Männer im Alter von 19 bis 23 Jahren hielten sich jedoch nicht an das verhängte Aufenthaltsverbot.

Da sie kurz nach den Tumulten wieder in der Nähe des Veranstaltungsortes gesichtet wurden, ging es für sie bis zum Ende der Veranstaltung kurzerhand in die Arrestzelle.

Am Abend, gegen 20.30 Uhr, fiel schließlich noch eine neunköpfige Gruppe von Augsburger Fans negativ auf, in dem sie durch die Straßen zog und mehrere Plakate von den entsprechenden Trägern riss.

Ihre Personalien wurden festgestellt, ihnen droht nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Die Polizei nahm drei junge Männer fest (Symbolbild).
Die Polizei nahm drei junge Männer fest (Symbolbild).  © 123RF/Thomas Lukassek

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0