Lebensgefährliche Selfies! Jugendliche knipsen mitten auf Gleisen, dann rauscht ein Zug heran

Würzburg - Um Fotos für soziale Netzwerke zu machen, haben sich zwei Jugendliche am Hauptbahnhof Würzburg auf die Gleise gestellt - sie blieben sogar, als sich ein Zug näherte.

Fotomontage: Für ein spontanes Fotoshooting stellten sich die beiden Jugendlichen einfach auf die Gleise (Symbolbild).
Fotomontage: Für ein spontanes Fotoshooting stellten sich die beiden Jugendlichen einfach auf die Gleise (Symbolbild).  © Montage: 123RF/Livio Monti, DPA/ZB/Peter Gercke

Der Zugführer der einfahrenden Regionalbahn habe die 17-Jährigen zum Glück gesehen und akustisch gewarnt, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit.

Die Jugendlichen hätten aber nur das Gleis gewechselt und weiter fotografiert. Ihnen sei offenbar nicht bewusst gewesen, dass sie das Fotoshooting am Montagnachmittag in Lebensgefahr brachte.

Die Bundespolizei warnt anlässlich des Vorfalls erneut vor dem Betreten von Gleisen. Präventionsbeamte der Bundespolizei klären inzwischen auch an Schulen über die Gefahren von Selfies im Gleis auf.

Im schwäbischen Memmingen starben 2011 zwei Mädchen beim Fotografieren auf Bahngleisen; 2013 kamen zwei Freundinnen im westfälischen Lünen ums Leben.

In Bremen stürzte 2017 ein 14-Jähriger brennend von einem Bahn-Oberleitungsmasten, von dem aus er Handyfotos machen wollte.

Die Polizei warnte nach dem Vorfall erneut vor dem unbefugten Betreten von Gleisen (Symbolbild).
Die Polizei warnte nach dem Vorfall erneut vor dem unbefugten Betreten von Gleisen (Symbolbild).  © 123RF

Titelfoto: Montage: 123RF/Livio Monti, DPA/ZB/Peter Gercke

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0