Landtagswahl in Bayern: Wieso werben AfD und CSU mit dem gleichen Bild?

Würzburg - Die Landtagswahl am 14. Oktober steht unmittelbar bevor, die Parteien betreiben weiter Werbung in eigener Sache. Ob mit Plakaten, Postkarten oder anderen Aktionen: Aufmerksamkeit bringt oft Stimmen.

Der CSU ist im Wahlkampf zur Landtagswahl in Bayern ein kleiner Patzer unterlaufen.
Der CSU ist im Wahlkampf zur Landtagswahl in Bayern ein kleiner Patzer unterlaufen.  © Screenshot/Twitter (Bildmontage)

Und wie zieht man diese auf sich? Mit Themen, Thesen oder Bildern, die möglichst viele Menschen ansprechen - oder eine spezielle Zielgruppe. Wichtig ist dabei jedoch stets, dass die jeweiligen Parteien ein eigenes Profil entwickeln. Nicht immer funktioniert dies allerdings auch wie gewünscht.

So hat der Kreisverband Würzburg-Land der CSU mit einem eher weniger konservativen Vorstoß etliche Postkarten verschickt.

Auf den Karten der Jungen Union ist ein junges und halbnacktes Pärchen zu sehen, das gemeinsam auf einer Decke liegt. Beide sind eng umschlungen und scheinen sich zu küssen. Dazu der Slogan: "Starke Wahl beim ersten Mal." Die Zielgruppe ist klar, der Spruch lässt gedanklichen Freiraum.

Bei der Wahl des Bildes zeigte sich die CSU dann jedoch weit weniger kreativ. Handelt es sich dabei doch um ein so genanntes "Stockfoto", also ein Motiv, welches von einer Agentur zumeist für eine pauschale Gebühr angeboten wird und das aus diesem Grund bereits mehrfach Verwendung gefunden hat.

Es wurde bereits als Cover für ein Buch genutzt, findet sich in Artikeln im Netz wieder - und auch auf einem Plakat der konkurrierenden AfD gibt das Pärchen alles.

Zur Bundestagswahl im Jahr 2017 hatte die Alternative für Deutschland das Bild genutzt und mit dem Slogan "Für familienfreundliche Politik. Kinder! Machen! Spaß!" garniert. Ein Umstand, der natürlich in der heutigen Zeit weder verborgen bleibt, noch unter den Tisch gekehrt wird. Sehr zur Freude der aktiven Internetgemeinde, die fleißig spottet.

Titelfoto: Screenshot/Twitter (Bildmontage)

Mehr zum Thema Bayernwahl:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0