Nicht zu übersehen: Unbekannte setzen klares Zeichen für Verbleib von Flüchtlingen

Würzburg - Mit einem etwa 20 Meter langen Graffito haben in Würzburg Unbekannte ihren Unmut über Abschiebungen von Migranten geäußert.

In riesigen Buchstaben wurde die Parole "Abschiebung = Mord" auf der Steinwand angebracht.
In riesigen Buchstaben wurde die Parole "Abschiebung = Mord" auf der Steinwand angebracht.  © DPA

Sie sprühten den Schriftzug "Abschiebung = Mord" auf eine Steinwand in einem Weinberg. Die Polizei sucht nach den Tätern. Den Schaden bezifferte die Polizei am Mittwoch auf rund 7500 Euro.

Die Farbe sei nicht einfach mit Chemikalien zu entfernen, da es sich um einen historische Mauer in einem Bio-Anbaugebiet handele.

In Würzburg hat es in den vergangenen Monaten in unregelmäßigen Abständen kleinere Demonstrationen gegen Abschiebungen gegeben.

Das Graffito war laut Polizei in der Nacht zum Montag gesprüht worden, einige Medien hatten bereits am Dienstag berichtet.

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet Personen, die in der Nacht zum Montag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter 0931/4571732 zu melden.

Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 7500 Euro beziffert.
Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 7500 Euro beziffert.  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0