Heftige Explosion in Wohnhaus: Menschen rennen um ihr Leben

Wuppertal – Bei einer Explosion in der Nacht auf Sonntag in einem Wohnhaus in Wuppertal sind 5 Menschen verletzt worden. Am Morgen stürzten weitere Teile des Hauses ein. Zunächst waren weitere Opfer befürchtet worden, aber die Feuerwehr gab Entwarnung.

Das Gebäude wurde durch die Explosion und den Brand fast komplett zerstört.
Das Gebäude wurde durch die Explosion und den Brand fast komplett zerstört.  © DPA

Zeugen hatten den Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Lenneper Straße in Wuppertal-Langerfeld am Samstag gegen 23.50 Uhr gemeldet. Die Feuerwehr fuhr in der Nacht mit einem Großaufgebot zur Unglücksstelle.

Den eintreffenden Einsatzkräften zeigte sich ein Bild der Verwüstung. Nach ersten Erkenntnissen gab es eine Explosion in dem dreistöckigen Gebäude, das dadurch nahezu komplett zerstört wurde. Große Teile der Hausfassade des mehrgeschossigen Wohnhauses stürzten auf die Straße. Auch die Böden mehrerer Stockwerke und das Dach fehlten.

Etliche Bewohner - auch der Nachbarhäuser - rannten ins Freie. Andere waren vom Fluchtweg durchs Treppenhaus abgeschnitten und riefen aus den Fenstern um Hilfe. Die Retter brachten die eingeschlossenen Menschen über Drehleitern in Sicherheit. Die Brandmauer zum direkten Nachbarhaus schien der Detonation standgehalten zu haben.

Die Einsatzleiter lotsten immer wieder Verstärkung zu dem brennenden Gebäude. "Wie es zu der Explosion kam und was es da für Hintergründe gibt, ist noch ganz und gar unklar", betonte der Polizeisprecher. Die Flammen waren auch am frühen Morgen noch nicht vollständig gelöscht. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Weitere Teile des Hauses stürzen ein

Ein Großaufgebot der Feuerwehr kämpfte gegen die Flammen.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr kämpfte gegen die Flammen.  © DPA

Da das Haus vom Einsturz bedroht ist, rückte das Technische Hilfswerk an. Die Fachleute begannen damit, das Gebäude abzustützen. Die Retter konnten am frühen Morgen nicht sagen, ob noch hilflose und verletzte Menschen in dem Haus sind.

Aus den Trümmern stiegen auch am Sonntagmorgen noch Rauchschwaden auf. Ein von Hausteilen getroffenes Auto stand als Totalschaden auf der Straße.

Insgesamt sind nach ersten Angaben 24 Menschen verletzt worden. "Vier von ihnen sogar schwer", sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen. Ärzte und Sanitäter kümmerten sich um die Opfer.

Update, 7.48 Uhr

Die Polizei hat die Zahl der Verletzten nach der Explosion eines Hauses in Wuppertal nach unten korrigiert.

Mindestens 5 Personen seien verletzt worden. Zuvor hatten die Einsatzkräfte von 24 Verletzten gesprochen. Die Suchmaßnahmen dauern an.

Update, 10.00 Uhr

Am Sonntagmorgen sind weitere Teile des stark zerstörten Gebäudes eingestürzt. Weitere Opfer würden aber nicht mehr befürchtet, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. "Ein Abgleich mit Aussagen der Bewohner, die sich haben retten können, hat ergeben, dass niemand mehr im Haus war."

Auch Suchhunde waren in die Überreste der Etagen gebracht worden, um nach Überlebenden zu suchen. Wie viele Menschen in dem Wohnhaus gemeldet waren, wurde zunächst nicht bekannt.

Update 17.53 Uhr

Mittlerweile hat eine Fachfirma damit begonnen, das Haus systematisch abzutragen. Die Kriminalpolizei hat zur Ermittlung der Ursache einen Sachverständigen für Brand- und Explosionsursachen hinzugezogen, der die Arbeiten begleitet.

Die fünf verletzten Personen werden nach wie vor in unterschiedlichen Krankenhäusern behandelt. Alle übrigen betroffenen Bewohner konnten zwischenzeitlich von Angehörigen aufgenommen werden. Derzeit werden keine weiteren Personen vermisst.

Ein Auto wurde durch die Trümmerteile komplett zerstört.
Ein Auto wurde durch die Trümmerteile komplett zerstört.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0