Drama in Alpen: Wanderer kommt vom Weg ab und bezahlt dafür mit seinem Leben Neu O'zapft is! Reiter eröffnet 185. Oktoberfest mit zwei Schlägen Neu Noch bis heute Abend wird MediaMarkt in Gießen zum Steuersparadies 10.581 Anzeige SPD-Vize Scholz lobt Nahles im Maaßen-Streit: "Hat sie stark gemacht" Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 1.779 Anzeige
14.768

Heftige Explosion in Wohnhaus: Menschen rennen um ihr Leben

Fünf Verletzte nach Unglück in Wuppertal

Win Wohnhaus in Wuppertal ist nach einer Explosion in Brand geraten. 5 Menschen wurden verletzt, vier von ihnen schwer.

Wuppertal – Bei einer Explosion in der Nacht auf Sonntag in einem Wohnhaus in Wuppertal sind 5 Menschen verletzt worden. Am Morgen stürzten weitere Teile des Hauses ein. Zunächst waren weitere Opfer befürchtet worden, aber die Feuerwehr gab Entwarnung.

Das Gebäude wurde durch die Explosion und den Brand fast komplett zerstört.
Das Gebäude wurde durch die Explosion und den Brand fast komplett zerstört.

Zeugen hatten den Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Lenneper Straße in Wuppertal-Langerfeld am Samstag gegen 23.50 Uhr gemeldet. Die Feuerwehr fuhr in der Nacht mit einem Großaufgebot zur Unglücksstelle.

Den eintreffenden Einsatzkräften zeigte sich ein Bild der Verwüstung. Nach ersten Erkenntnissen gab es eine Explosion in dem dreistöckigen Gebäude, das dadurch nahezu komplett zerstört wurde. Große Teile der Hausfassade des mehrgeschossigen Wohnhauses stürzten auf die Straße. Auch die Böden mehrerer Stockwerke und das Dach fehlten.

Etliche Bewohner - auch der Nachbarhäuser - rannten ins Freie. Andere waren vom Fluchtweg durchs Treppenhaus abgeschnitten und riefen aus den Fenstern um Hilfe. Die Retter brachten die eingeschlossenen Menschen über Drehleitern in Sicherheit. Die Brandmauer zum direkten Nachbarhaus schien der Detonation standgehalten zu haben.

Die Einsatzleiter lotsten immer wieder Verstärkung zu dem brennenden Gebäude. "Wie es zu der Explosion kam und was es da für Hintergründe gibt, ist noch ganz und gar unklar", betonte der Polizeisprecher. Die Flammen waren auch am frühen Morgen noch nicht vollständig gelöscht. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Weitere Teile des Hauses stürzen ein

Ein Großaufgebot der Feuerwehr kämpfte gegen die Flammen.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr kämpfte gegen die Flammen.

Da das Haus vom Einsturz bedroht ist, rückte das Technische Hilfswerk an. Die Fachleute begannen damit, das Gebäude abzustützen. Die Retter konnten am frühen Morgen nicht sagen, ob noch hilflose und verletzte Menschen in dem Haus sind.

Aus den Trümmern stiegen auch am Sonntagmorgen noch Rauchschwaden auf. Ein von Hausteilen getroffenes Auto stand als Totalschaden auf der Straße.

Insgesamt sind nach ersten Angaben 24 Menschen verletzt worden. "Vier von ihnen sogar schwer", sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen. Ärzte und Sanitäter kümmerten sich um die Opfer.

Update, 7.48 Uhr

Die Polizei hat die Zahl der Verletzten nach der Explosion eines Hauses in Wuppertal nach unten korrigiert.

Mindestens 5 Personen seien verletzt worden. Zuvor hatten die Einsatzkräfte von 24 Verletzten gesprochen. Die Suchmaßnahmen dauern an.

Update, 10.00 Uhr

Am Sonntagmorgen sind weitere Teile des stark zerstörten Gebäudes eingestürzt. Weitere Opfer würden aber nicht mehr befürchtet, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. "Ein Abgleich mit Aussagen der Bewohner, die sich haben retten können, hat ergeben, dass niemand mehr im Haus war."

Auch Suchhunde waren in die Überreste der Etagen gebracht worden, um nach Überlebenden zu suchen. Wie viele Menschen in dem Wohnhaus gemeldet waren, wurde zunächst nicht bekannt.

Update 17.53 Uhr

Mittlerweile hat eine Fachfirma damit begonnen, das Haus systematisch abzutragen. Die Kriminalpolizei hat zur Ermittlung der Ursache einen Sachverständigen für Brand- und Explosionsursachen hinzugezogen, der die Arbeiten begleitet.

Die fünf verletzten Personen werden nach wie vor in unterschiedlichen Krankenhäusern behandelt. Alle übrigen betroffenen Bewohner konnten zwischenzeitlich von Angehörigen aufgenommen werden. Derzeit werden keine weiteren Personen vermisst.

Ein Auto wurde durch die Trümmerteile komplett zerstört.
Ein Auto wurde durch die Trümmerteile komplett zerstört.

Fotos: DPA

Kapitän war nicht an Bord: Fähre reißt Hunderte Passagiere in den Tod Neu Polizist verletzt: Chaos-Flucht endet mit Kollision Neu Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter Anzeige AfD-Demo in Rostock: Polizei bereitet sich auf größten Einsatz seit Jahren vor Neu "Ich weiß, wir sehen uns wieder Daniel Küblböck": Die letzten Bilder einer heilen Welt Neu Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.635 Anzeige Chef will sich Spaß erlauben und tötet dabei Mitarbeiter Neu Supertalent-Kandidat rastet kurz nach Show aus und wird verhaftet Neu So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 2.670 Anzeige Sexueller Missbrauch in Kirche kommt immer noch vor: Prüfung in Köln angekündigt Neu Paukenschlag in Ingolstadt: FCI setzt Cheftrainer Leitl vor die Tür Neu Volker Bouffier teilt heftig gegen AfD und Gauland aus Neu
Gut so! Dieses Gefahrenpotenzial beim Fliegen nimmt ab Neu LKW-Fahrer will nur seine Ruhezeit einhalten und erlebt ein böses Erwachen Neu
Ernsthaft? Popstar verkauft eigene Tränen für 12.000 Dollar Neu Erster Wolf lebt wohl dauerhaft in NRW! Neu Ankerzentren für Flüchtlinge: Droh-Mails sollen über 70 Empfänger einschüchtern Neu Eiswagen-Fahrer im Kokainrausch: Deal fand an der Verkaufstheke statt! Neu Geständnis im Mordfall Peggy (†): Kann der Täter jetzt endlich überführt werden? 543 Citroen prallt gegen Baum: Fahrer stirbt noch an Unfallstelle 1.869 Update Schlager-Star Michelle: Halbnacktes Pärchenselfie nach heißer Sexnacht? 2.745 Der blanke Horror! Mann verbrennt in seiner Wohnung 85 Mit Weltpremiere! Muse rocken als Überraschungsgäste die Reeperbahn 269 Tiefststand! Elbe so ausgetrocknet wie seit 1930er-Jahren nicht mehr 1.190 Dramatische Rettung mitten in der Nacht: Mann (26) in Fahrzeug eingeklemmt! 2.358 Philipp Stehler ein Fremdgeher? Nun bricht Ex Pam ihr Schweigen 1.300 Straftaten von Nordafrikanern gehen in NRW deutlich zurück 358 Sex vor der Kamera! Bei Love Island wurde ordentlich zugestoßen 8.705 Bulle rennt auf Autobahn: Dort wird das Tier erschossen 98 Trümmerfeld auf Bundesstraße: Cabriofahrerin stirbt 525 Betrug: Veranstalter schickt Double statt Star-DJ in Kölner Club! 1.398 Bayern zu Gast bei Schalke: Goretzka im Fokus, Neuer spricht von "Hass" 1.400 Es gab zwei Alternativen? Maaßen-Deal hätte auch ganz anders laufen können 1.318 Piloten immer wieder mit Laserpointern geblendet: Siegt die Vernunft? 42 "Wir ersticken hier gleich": Elf Menschen bei Feuer verletzt, 16 gerettet! 1.527 Plätze beim Staatsbankett werden frei: Abgeordnete wollen nicht mit Erdogan essen 880 Mit zwei Promille gegen einen Baum: Das sagt Bettina Wulff zur Alkoholfahrt 29.441 Nach Alice Schwarzers Romy-Schneider-Doku: Ex-Mann redet Klartext 2.222 Alles neu bei GNTM: Heidi Klum krempelt Jury um und holt Freund Tom ins Boot 829 Der "dickste Po der Welt" twerkt durch "Das Supertalent" 3.039 Alles aus mit ihrem Felix? Micaela Schäfer verrät ihren Beziehungsstatus 1.632 Mord an 14-jähriger Keira: Staatsanwalt hegt grausigen Verdacht! 3.843 Dieser Frau wächst ein Bart und das aus einem unangenehmen Grund 2.163 Weg war er: Fußballprofi jubelt nach Tor, doch mit dieser Hürde hatte er nicht gerechnet 748 Robert Redford im Unruhestand bei der Premiere seines Filmes 229 Zu viel Red Bull getrunken? Kommentator Steffen Freund Feuer und Flamme für RB Leipzig 1.752 Verletzter Schwan legt Zugverkehr lahm 1.643 Unfassbar! Darum bekommt die GZSZ-Beauty üblen Hate im Netz 1.174 Da sieht Heidi Klum alt aus! Ihr Ex datet dieses blutjunge Model 1.552 Schusssicher! Böhmermann zieht mit seinem TV-Studio nach Dresden 9.684