Illegale AfD-Parteispenden: Alice Weidel kauft Facebook-Likes! Top Nach Drohung: Film über Feine Sahne Fischfilet wird abgesagt Top So genial feiert MediaMarkt Bochum-Hofstede seinen Geburtstag! 3.760 Anzeige Hier kämpft ein Plus-Size-Model mit ihren großen Brüsten Neu MediaMarkt-Mitarbeiter bereiten sich auf riesigen Ansturm vor! Das ist der Grund! 2.764 Anzeige
1.416

Neues Urteil: "Sharia-Polizei" muss wieder vor Gericht

Der Prozess um die Scharia-Polizei aus Wuppertal muss erneut neu aufgerollt werden. Der Bundesgerichtshof hob die Freisprüche des Landgerichts auf.
Der Bundesgerichtshof hob am Freitag die Einsprüche auf.
Der Bundesgerichtshof hob am Freitag die Einsprüche auf.

Wuppertal / Karlsruhe - Der Prozess um die Wuppertaler "Scharia-Polizei" muss neu aufgerollt werden. Der Bundesgerichtshof hob die Freisprüche des Landgerichts für sieben Männer auf und verwies den Fall zur Neuverhandlung an das Landgericht zurück.

Die Richter hätten nicht richtig abgewogen, ob das Tragen von Warnwesten - zum Teil mit dem Aufdruck "Shariah Police" - gegen das Uniformverbot verstößt, entschied das Gericht am Donnerstag.

Alle sieben Angeklagten, damals zwischen 25 und 34 Jahre alt - waren im November 2016 vom Landgericht Wuppertal vom Vorwurf freigesprochen worden, gegen das Uniformverbot verstoßen oder Beihilfe dazu geleistet zu haben. Dagegen hatte die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt. (3 StR 427/17)

Die Männer waren im September 2014 nachts durch die Wuppertaler Innenstadt gezogen. Dabei trugen sie handelsübliche orange Warnwesten. Ihr Ziel war es, junge Muslime anzusprechen und sie vom Besuch von Spielhallen, Gaststätten oder Bordellen sowie vom Alkoholkonsum abhalten. Dabei beriefen sie sich auf die Scharia, das ist die arabische Bezeichnung für islamisches Recht. Dieses fußt auf dem Koran und der überlieferten Lebenspraxis des Propheten Mohammed.

Die Sharia-Polizei machte 2014 Wuppertal unsicher.
Die Sharia-Polizei machte 2014 Wuppertal unsicher.

Während der Aktion kursierten gelbe Flyer mit der Aufschrift "Shariah Controlled Zone" (Scharia-kontrollierte Zone).

Auf ihnen waren Verhaltensregeln der radikalen Muslime festgehalten: Kein Alkohol, kein Glücksspiel, keine Musik und Konzerte, keine Pornografie und Prostitution, keine Drogen. Der Auftritt der selbst ernannten Sittenwächter hatte bundesweit Empörung ausgelöst, ein großes Medienecho nach sich gezogen und auch den Landtag in Düsseldorf beschäftigt.

Die Abwägungen des Landgerichts seien in mehreren Punkten widersprüchlich, sagte der Vorsitzende Richter Jörg-Peter Becker am Donnerstag.

Als entscheidenden Mangel nannte er aber, dass die Wuppertaler Richter überhaupt nicht beachtet hätten, wie die Aktion auf die Zielgruppe gewirkt habe. Dass die Aufsicht einer Spielhalle gelassen reagiert habe und andere Passanten die "Scharia-Polizei" eher als Junggesellenabschied eingestuft hätten, sei nicht entscheidend.

Der Prozess um die Sharia-Polizisten muss neu aufgerollt werden.
Der Prozess um die Sharia-Polizisten muss neu aufgerollt werden.

"Wie die Aktion von Muslimen verstanden wird, hat das Landgericht überhaupt nicht in Betracht gezogen", sagte Becker der Staatsanwältin, den Rechtsanwälten und einer großen Zahl von Medienvertretern. "Deshalb muss die Sache in vollem Umfang neu verhandelt werden."

Der entscheidende Gesichtspunkt ist nach dem BGH-Urteil, ob von der Gruppe den Eindruck uniformer Militanz ausging, ob ihr Auftreten zur Einschüchterung geeignet war. Erwägungen des Landgerichts, dass die Männer unter den Warnwesten Alltagkleidung trugen oder dass die Menschen wüssten, dass es in Deutschland keine "Scharia-Polizei" gibt, seien unerheblich. Der Vorsitzende Richter des Landgerichts hatte dagegen in der Urteilsbegründung noch gesagt: "Ein Gesetz, das hier gegriffen hätte, gibt es nicht."

Der Islamisten-Prediger und mutmaßliche Initiator der Aktion, Sven Lau, spielt in dem Verfahren keine Rolle mehr. Er wurde inzwischen vom Düsseldorfer Oberlandesgericht wegen Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt.

Fotos: DPA, dpa (Symbolbild)

Skrupellos: 16-Jähriger bewusstlos geschlagen und zum Sterben in Fluss geworfen Neu Disney World schmeißt diesen Typen raus, weil er auf Achterbahn ein Schild hochhielt Neu Bevor Deine Finanzen so enden, solltest Du schnell Folgendes tun... Anzeige Der Evangelist Lukas selbst soll dieses Bild gemalt haben! Neu Polizei warnt: Kinderpornos an Schulen im Umlauf! Neu Das größte Volksfest des Nordens präsentiert ganz viele Neuheiten Anzeige "Die Menschen sind sauer": Notfallplan für Diesel-Fahrer von SPD und Grünen gefordert Neu Alles klebte, kilometerlanger Stau! Autobahn wegen Kaffeesatz gesperrt Neu Bei MediaMarkt in Minden gibt's bis zu 180 Euro geschenkt. So geht's... 1.304 Anzeige Mann geht mit Kiste voller Sprengstoff zur Polizei Neu Darum wurde Milliardärssohn Würth entführt Neu Nach Nazi-Eklat bei Pogromnacht: AfD will Andreas Wild loswerden Neu Hat unser Pflegesystem die Grenze erreicht? Beitragserhöhung verspricht keine Besserung 24.800 Anzeige Parkautomat in Köln will 86.700 Euro von Moderatorin abkassieren! Neu Kaum Kalorien, gesund und super Snack für zwischendurch: Edamame sind das neue Superfood Neu Sie ist bei der Polizei die Herrin der Lüfte Neu Ossi-Klischees bei "Leben. Lieben. Leipzig": Ticken dort etwa alle so? Neu
Erst ein Streifenwagen konnte ihn stoppen: Mazda-Fahrer rast vor Polizei davon Neu 25-Jährige fuhr ohne Fahrerlaubnis: Ihre Ausrede ist kaum zu toppen Neu Schlüpfriger Protest! Deshalb zeigen Frauen jetzt im Internet ihre Reizwäsche Neu AfD-Fraktionschefin Ebner-Steiner fliegt aus Bar Neu
Fünf Männer überfallen Familie und halten Vater Waffe an den Kopf Neu Widerlich! Rentner befriedigt sich in Gebüsch neben Kinderspielplatz Neu Flixbus verunglückt auf Autobahn: Beifahrer wird eingeklemmt und schwer verletzt Neu Was war denn da los? Mittelkreis-Ei auf Fußballplatz geht viral Neu Affen bis aufs Blut misshandelt: Jetzt kommt es zum Prozess Neu Mann fährt mit gestohlener Ziege Bahn und löst Verkehrschaos aus Neu Geheimkonzert in Hamburg: Jason Derulo ist zurück Neu Höhenkontrolle übersehen: Lkw steckt unter Brücke fest! Neu Straße bricht plötzlich ein und verschluckt Auto fast vollständig Neu Flucht wie im Wilden Westen: Diebin steigt aufs Pferd und reitet einfach davon! Neu Braunkohle-Demo: Tausende RWE-Mitarbeiter fordern Erhalt der Arbeitsplätze Neu Verletzungsschock bei Bayern: James fällt lange aus Neu Durch Schüsse getötet: Polizei findet vier Leichen nahe Deutscher Grenze Neu Großeinsatz der Feuerwehr! Ätzende Säure spritzt durch Chemie-Park Neu Hättet Ihr sie erkannt? Lady Gaga liefert ungeschminkt im Schlabberlook Pizza aus Neu Jugendlicher blockiert S-Bahn, DB-Mitarbeiter greift ein: Was dann passiert, ist unglaublich Neu Kontakt "manipulativ verhindert": Hochstapler Postel sieht nach 40 Jahren seinen Papa wieder Neu Terminal 3 am Flughafen: Jetzt geht's an den Rohbau! Neu Nicht gesichert: Bühnenarbeiter stürzt auf Kollegen und tötet ihn Neu Frau (45) nach Messerangriff auf Freund in U-Haft Neu Zwei Laster ausgebrannt: Ein Toter bei Massencrash auf Autobahn! 1.808 So läuft die Instagram-Challenge zwischen Dieter Bohlen und Frauke Ludowig 444 Schwerer Unfall auf der A2: Autobahn gesperrt, Feuerwehr beklagt fehlende Rettungsgasse 1.531 Moderator schrottet Porsche während Dreharbeiten für Auto-Sendung 3.111 Tipps der Polizei: So schützt Ihr Euer Auto vor Einbrüchen! 352 Höhle der Löwen: Frank Thelen versucht "gefährlichsten Stunt der Geschichte" 449 "Merkel hat uns besiegt!" Rechte Initiative gibt auf 1.501 Nachruf missglückt: Zeitung verwechselt Stan Lee (†95) und erklärt anderen für tot 404 Auch ihr Haus brannte ab: Dieses Hollywood-Paar will den Waldbrand-Opfern helfen 644