Drei Tote nach Unfall: Umbau der Todes-Kreuzung schon jahrelang in Planung

Bei dem Unfall an der Kreuzung der B6 auf Höhe der Ortslage Birkenhof starben am Mittwoch drei Frauen.
Bei dem Unfall an der Kreuzung der B6 auf Höhe der Ortslage Birkenhof starben am Mittwoch drei Frauen.  © Frank Schmidt

Wurzen - Am Mittwochabend ist es an der Kreuzung der Bundesstraße 6 bei Wurzen auf Höhe der Ortslage Birkenhof zu einem dramatischen Unfall gekommen, bei dem drei Seniorinnen getötet wurden (TAG24 berichtete). Nun ist klar: Die Planungen zur Entschärfung der Todes-Kreuzung laufen schon seit 2012!

Der Unfallverursacher (82) beachtete am Mittwoch um 17.41 Uhr einen vorfahrtsberechtigten BMW auf der B6 nicht. Dessen 46-jährige Fahrerin konnte nicht ausweichen und prallte in die Seite des Ford Fiestas. Der Kleinwagen überschlug sich und blieb auf dem Dach im Straßengraben liegen. Drei ältere Damen auf der Rückbank (76, 78, 84) wurden getötet, der Fahrer und sein Beifahrer (78) wurden schwer verletzt, die BMW-Lenkerin zog sich leichte Verletzungen zu.

Der Kreuzungsbereich B6/Am Birkenhof östlich von Wurzen zählt seit Jahren zu einem Unfallschwerpunkt. Dieser ist auch dem sächsischen Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) bekannt.

Der Ford Fiesta liegt völlig demoliert auf dem Dach im Straßengraben. Der Fahrer hatte dem BMW die Vorfahrt genommen.
Der Ford Fiesta liegt völlig demoliert auf dem Dach im Straßengraben. Der Fahrer hatte dem BMW die Vorfahrt genommen.  © Frank Schmidt

Die Situation sei "bekannt, daher wird diese Maßnahme mit oberster Priorität bearbeitet", teilte die LASuV-Sprecherin Isa Siebert auf TAG24-Nachfrage mit. Es werde eine "nachhaltige Lösung" angestrebt, die "möglichst bald" realisiert werden soll.

An der besagten Stelle wird ein Kreisverkehr angestrebt. Die notwendigen Planungsphasen seien seit 2012 "zügig bearbeitet worden", so Siebert. Seit Mitte 2017 würden alle baurechtlichen Voraussetzungen für die Realisierung der Umbaumaßnahme bestehen.

Nun wird mit "Hochdruck" an den Ausführungsunterlagen gearbeitet. Diese sind dann Grundlage der Umbau-Ausschreibung, die voraussichtlich Anfang nächstes Jahr erfolgen soll. Wann der Umbau und damit die generelle Entschärfung der Todes-Kreuzung beginnt, steht derzeit nicht fest.

Laut der LASuV-Sprecherin habe die Unfallkommission des Landkreises in den zurückliegenden Jahren bereits "diverse Maßnahmen zur Abhilfe" unternommen.

Dennoch kommt es immer wieder zu Unfällen an der B6-Kreuzung "Am Birkenhof". Am Mittwoch auch mit drei Todesopfern.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0