Horrorclown erschreckt Kinder, jetzt müssen auch die Väter der Mädchen vor Gericht

Wurzen - Dieser Clown war gar nicht lustig: Ein 19-Jähriger streifte zu Halloween am 31. Oktober 2018 als Horrorclown verkleidet und mit einer Spitzhacke in der Hand durch Meltewitz (bei Wurzen).

Der 19-Jährige verkleidete sich als Horrorclown. (Symbolbild)
Der 19-Jährige verkleidete sich als Horrorclown. (Symbolbild)  © 123RF

Er verfolgte und verängstigte fünf Mädchen (alle unter zehn Jahre alt). Jetzt hat der Streich ein böses Nachspiel - doch nicht nur für den Clown.

Im April erhob die Staatsanwaltschaft Leipzig wegen Nötigung in Tateinheit mit Bedrohung Anklage gegen den Clown. Der zuständige Jugendrichter wies aber darauf hin, dass die Anklage wohl nur wegen Nötigung zugelassen werde.

Jetzt hat die Staatsanwaltschaft nachgelegt und auch zwei Väter der Mädchen angeklagt. Sie sollen - so steht es im Polizeibericht - den Gruselclown angegriffen, mit der ihm abgenommenen Hacke traktiert und ihn dabei am Arm verletzt haben.

Zudem sei er geohrfeigt und gezwungen worden, sich auf Knien bei den Mädchen zu entschuldigen. "Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung in Tateinheit mit Nötigung", bestätigt Staatsanwältin Vanessa Fink.

"Eine Verhandlung am zuständigen Amtsgericht Grimma kann frühestens im Herbst stattfinden. Wir haben krankheitsbedingt Ausfälle von Richtern", sagt der amtierende Gerichtsdirektor Mathias Zschiebsch (55).

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0