Tragisch! Diesem sächsischen Schwan will niemand helfen

Wurzen - Ganz allein dreht ein Schwan auf dem gleichnamigen Teich im Wurzener Ortsteil Roitzsch seine Runden. Und er zieht ein trauriges Schicksal hinter sich her.

Bei dieser Frontalaufnahme sieht man, dass der linke Flügel des Schwans etwas absteht und ins Wasser ragt.
Bei dieser Frontalaufnahme sieht man, dass der linke Flügel des Schwans etwas absteht und ins Wasser ragt.  © Sören Müller

Schon seit dem vergangenen Sommer lebt das Tier auf dem Schwanenteich. Es ist verletzt und kann nicht fliegen. Zuständig fühlen will sich niemand - und somit überlässt man dem schneeweißen Federvieh seinem Schicksal.

Nach Angaben vom "Medienportal Grimma" unter Berufung auf Anwohner hatte der Schwan sogar Jungtiere gehabt.

Sein linker Flügel ist verletzt, teilweise ist dieser schon skelettiert. Wobei sich das Tier verwundet hat, ist unbekannt.

Und jetzt geht die Klärung der Zuständigkeit los!

Die Anwohner hätten das örtliche Tierheim verständigt. Diese verwiesen auf die Wildvogelhilfe Leipzig, bei der jedoch zunächst niemand telefonisch oder schriftlich erreichbar gewesen sein soll. Dann meldete sich der Verband aber doch noch, zeigt sich gesprächsbereit.

Somit bleibt die Frage: Wer wird dem Schwan auf dem Roitzscher Schwanenteich helfen? Und gibt es überhaupt eine Hilfe?

TAG24 bleibt an dem Thema dran.

Der linke Flügel des Tieres ist schon teilweise gerupft. Noch ist unklar, ob dem Federvieh geholfen werden kann.
Der linke Flügel des Tieres ist schon teilweise gerupft. Noch ist unklar, ob dem Federvieh geholfen werden kann.  © Sören Müller

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0