Mutter tötet ihre Kinder und sich selbst aus Trauer um ihren toten Mann: Doch dann kommt die bittere Wahrheit heraus

Xinhua (China) - Schreckliches Drama in China: Drei Wochen nachdem ihr Mann (34) für tot erklärt wurde, ertränkte eine Mutter (†31) ihre zwei kleinen Kinder (†3 und †4) und danach sich selbst. Dann kam die bittere Wahrheit heraus: Ihr Mann hatte seinen Tod nur vorgetäuscht, um die Versicherung zu betrügen, berichtet "BBC".

Der 34-Jährige ist am Tod seiner gesamten Familie schuld.
Der 34-Jährige ist am Tod seiner gesamten Familie schuld.  © Twitter/Screenshot/@BarkinMoon

Die Geschichte ist kaum zu glauben: Am 19. September hatte der Familienvater einen Mietwagen geliehen und in einem Fluss versenkt. Obwohl seine Leiche nie gefunden wurde, erklärte man ihn für tot. Seine Frau hatte der 34-Jährige nie in seinen Plan eingeweiht.

Die trauernde "Witwe" muss von dem Verlust ihres Mannes so überwältigt gewesen sein, dass sie am 11. Oktober einen Abschiedsbrief aufsetzte und danach ihre Kinder und sich selbst tötete. Man fand die Leichen der drei in einem Teich in der Nähe des Hauses der Familie. Einen Tag später tauchte der verstörte Vater bei der Polizei auf und stellte sich.

Außerdem lud er ein Video im Netz hoch, in dem er unter Tränen erklärte, warum er so gehandelt hatte. Demnach litt seine Tochter (†3) unter Epilepsie und er wollte auf diesem Weg versuchen, das Geld für ihre Behandlung aufzutreiben. Die Begünstigte der Lebensversicherung war seine Frau gewesen, die umgerechnet 125.000 Euro erhalten hätte.

Der Versuch seiner Familie auf diese Weise zu helfen, endete schließlich in dieser grausamen Tragödie.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0