Hier wälzt sich ein 72-Tonnen-Riese mitten durchs Wohngebiet

Bannewitz - Millimeterarbeit in Bannewitz: Zwei 38 Meter lange und 72 Tonnen schwere Schwerlast-Transporter tasteten sich in der Nacht zu Mittwoch durch ein Wohngebiet in Richtung Schul-Baustelle.

Der knapp 40 Meter lange XXL-Brummi musste in Fahrtrichtung rechts um die Häuser gezirkelt werden.
Der knapp 40 Meter lange XXL-Brummi musste in Fahrtrichtung rechts um die Häuser gezirkelt werden.  © Tino Plunert

Pünktlich zum neuen Schuljahr muss die sechs Millionen Euro teure Turnhalle der Grund- und Oberschule fertig sein. Die Betonwände stehen, doch für das Hallendach werden mehrere je 35 Meter lange und acht Tonnen schwere "Dachbalken" gebraucht.

Der Weg durch das Wohngebiet ist jedoch eng, Straßenschilder wurden im Vorfeld abgebaut. Es ging über hohe Bordsteinkanten, vorbei an Straßenbäumen, um eine enge Kurve.

Die Brummis fuhren rückwärts, wurden eingewiesen, reichlich Anwohner waren auf den Beinen. Gegen 0.45 Uhr war es geschafft. Bürgermeister Christoph Fröse (65, parteilos) glücklich: "Das ist ein großer Moment, bis zum Wochenende sollen die acht Dachträger auf der neuen Halle sein."

Valentin Gebauer (49) steuerte einen der Laster: "Wir sind am Montag in NRW gestartet. Jetzt haben wir es geschafft. Es war wichtig, einfach cool zu bleiben."

"Einfach die Nerven behalten": Valentin Gebauer (49) steuerte einen der Mega-Laster.
"Einfach die Nerven behalten": Valentin Gebauer (49) steuerte einen der Mega-Laster.  © Tino Plunert
Mit Beginn des neuen Schuljahres muss die Halle fertig sein. Wegen extrem vieler Schüler wird die alte Sporthalle als Zusatz-Schule und Mensa gebraucht.
Mit Beginn des neuen Schuljahres muss die Halle fertig sein. Wegen extrem vieler Schüler wird die alte Sporthalle als Zusatz-Schule und Mensa gebraucht.  © Tino Plunert

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0