XXL-Straßenbahn-Stau: Auto kippt an Haltestelle auf Gleise und bleibt stecken

Auf der Karl-Liebknecht-Straße stadteinwärts stauten sich die Straßenbahnen, da diese am Unfallort nicht vorbeifahren konnten.
Auf der Karl-Liebknecht-Straße stadteinwärts stauten sich die Straßenbahnen, da diese am Unfallort nicht vorbeifahren konnten.  © Nico Zeißler

Leipzig - Am Freitagmittag kam es auf der Karl-Liebknecht-Straße zu einem kuriosen Zwischenfall.

Ein weißer Mazda war stadteinwärts an der Haltestelle "Hohe Straße" aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahnerhöhung auf die Gleise gekippt.

Es gab kein Vor und Zurück mehr, das Auto blieb auf der Kante stecken.

Dadurch konnten die Straßenbahnen der Linien 9, 10 und 11 nicht am Unglücksort vorbei.

Zum jetzigen Zeitpunkt befinden sich sechs Trams im Stau auf der Karli.

Stadtauswärts verkehren die Straßenbahnen ohne Einschränkungen.

Verletzt wurde niemand. Es läuft die Unfallaufnahme.

Update, 13.05 Uhr: Soeben wurde das Auto abgeschleppt. Für die Bergungsarbeiten wurde die Straße komplett gesperrt, der Autoverkehr über die Paul-Gruner-Straße umgeleitet. Die Straßenbahnen fahren wieder, es kann aber noch zu Verzögerungen kommen.

Die Unfallaufnahme läuft.
Die Unfallaufnahme läuft.  © Birthe Kleemann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0