Moukoko torlos! RB Leipzig schmeißt BVB aus dem Junioren-Pokal

Dortmund - Youssoufa Moukoko torlos! Borussia Dortmund hat sein Heimspiel im DFB-Junioren-Vereinspokal gegen RasenBallsport Leipzig nach einer zwischenzeitlichen Führung noch mit 1:2 (1:0) verloren.

Tom Krauß drehte die Partie mit einem Doppelpack zugunsten von RB Leipzig.
Tom Krauß drehte die Partie mit einem Doppelpack zugunsten von RB Leipzig.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Dabei ging es so gut los für die Torfabrik der Bundesliga-Staffel West: Moukoko leitete ein, Felix Schlüsselburg traf und der BVB führte früh mit 1:0 (10. Minute).

Doch die 320 Zuschauer im Fußballpark Hohenbuschei sollten eine umstrittene Entscheidung erleben: Denn in der 50. Minute verwandelte RB Leipzigs Rohdiamant Tom Krauß einen Elfmeter, an dessen Berechtigung es Zweifel gab.

Für die Schwarz-Gelben sollte es sogar noch dicker kommen. Denn in der Nachspielzeit gab es einen weiteren Strafstoß für den ungeschlagenen Tabellenvierten der Staffel Nord/Nordost.

Diesmal war es übrigens eine unstrittige Entscheidung. Wieder trat Krauß an, wieder verwandelte der vierfache deutsche U18-Nationalspieler und schoss sein Team damit in die nächste Runde.

Der Jungprofi, der für die Profimannschaft der Leipziger auch schon in Testspielen spielte und einmal in der Europa League im Kader stand, war damit der Mann des Spiels und schwimmt mit dem starken RB-Jahrgang weiter auf der Erfolgswelle.

Youssoufa Moukoko zum dritten Mal in dieser Saison torlos

BVB-"Wunderkind" Youssoufa Moukoko blieb ohne Tor und flog gegen RB Leipzig schon in der 1. Runde aus dem Junioren-Vereinspokal.
BVB-"Wunderkind" Youssoufa Moukoko blieb ohne Tor und flog gegen RB Leipzig schon in der 1. Runde aus dem Junioren-Vereinspokal.  © imago images / eu-images

Moukoko, der im zweiten Durchgang noch einmal den Pfosten traf und seine Klasse hin und wieder aufblitzen ließ, muss hingegen noch konstanter werden.

Denn er traf zwar sechs Mal gegen den Wuppertaler SV (9:2) und drei Mal gegen Arminia Bielefeld (6:2), blieb gegen den 1. FC Köln (0:2), Borussia Mönchengladbach (1:2) und jetzt RB torlos.

Für einen 14-Jährigen sind solche Leistungsschwankungen allerdings völlig normal.

Nun wird er sich unter mit seinem BVB unter Trainer Michael Skibbe auf die Bundesliga konzentrieren müssen.

Und dort hat Dortmund mit seiner wackligen Abwehr genug zu tun: So wurden von den ersten vier Begegnungen lediglich zwei gewonnen und bereits acht Gegentreffer kassiert. Dafür wurden allerdings schon 16 Tore erzielt.

Im Pokal war der BVB übrigens nicht der einzige namhafte Klub, der so früh die Segel streichen musste. Auch der Rekordsieger SC Freiburg, der die begehrte Trophäe bereits sechs Mal gewinnen konnte, ist nach einem 0:2 beim FC Ingolstadt 04 bereits ausgeschieden.

Für weitere Überraschungen sorgten der FC Energie Cottbus (3:2 gegen Hertha BSC) und der SSV Ulm (4:2 nach Verlängerung gegen die TSG 1899 Hoffenheim), die weitere starke Mannschaften aus dem Wettbewerb kickten.

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0