YouTube-Dreh geht richtig in die Hose und sorgt für Großeinsatz der Polizei

Jena - Das ging mal so richtig in die falsche Richtung ... Der Dreh eines Musikvideos sorgte dafür, dass die Polizei schwer bewaffnet in einem kleinen Thüringer Dorf aufgetaucht ist.

20 Streifenwagen rückten an, riegelten das komplette Dorf ab.
20 Streifenwagen rückten an, riegelten das komplette Dorf ab.  © NEWS5/Fricke

Die Mitglieder einer fünfköpfigen Band wollten am Donnerstagnachmittag in Bucha bei Jena ein neues Musikvideo für ihren YouTube-Kanal produzieren. Damit das so authentisch wie möglich wirkte, maskierten sich die Sänger und liefen mit Messern an einem Haus entlang.

Über die Aktion hatten sie die Nachbarn im Vorfeld eigentlich in Kenntnis gesetzt, doch eine Nachbarin hatte das wohl nicht mitbekommen und bekam es bei dem Anblick gehörig mit der Angst zu tun!

Sie erblickte die bewaffnete Musiker und rief verängstigt die Polizei. Diese musste von einer unklaren Bedrohungslage ausgehen und rückte mit einem Großaufgebot in den Ort an.

Über 20 Streifenwagen mit teils schwer bewaffneten Beamten riegelten Bucha ab und machten sich auf die Suche nach den Tätern.

Schnell wurden sie fündig und konnten mit der Band die Sache aufklären. Ob diese sich strafbar gemacht hat, müssen die weiteren Ermittlungen nun ergeben.

Ob die Band ihren Dreh nach der Aktion noch beenden konnte ist unklar, den Schreck müssen alle Beteiligten aber wohl erst einmal verdauen.

Titelfoto: NEWS5/Fricke

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0