Dieser YouTube-Clip ist das meistgehasste Video aller Zeiten

Netz - Bei YouTube "Baby" von Justin Bieber bisher das Video mit den meisten Dislikes. Allerdings scheint jetzt ein anderer Clip ihm diesen Titel in Rekordzeit abzujagen.

Auch die Anwesenheit von Will Smith in dem Video verstört viele Fans.
Auch die Anwesenheit von Will Smith in dem Video verstört viele Fans.

Dabei handelt es sich ausgerechnet um eine Eigenproduktion von YouTube, die sich als schreckliches PR-Eigentor entpuppt. Wie in jedem Jahr veröffentlicht YouTube mit seinem Rewind-Clip eine Art Jahresrückblick, in dem die Trends der vergangenen Monate aufgegriffen werden.

Traditionell treten darin Youtuber, die durch besondere Aktionen oder Trends aufgefallen sind, in Erscheinung. So ging es beispielsweise in der Vergangenheit um Trends wie die Ice Bucket Challenge oder Gangnam Style.

In diesem Jahr floppt der Rewind bei den Zuschauern allerdings komplett. In dem sehr überdreht aufgezogenen Video treten unter anderem US-Schauspieler Will Smith, der englische Komiker John Oliver und Forinte-Ninja Tyler Blevins auf. Alle drei "Haupthelden" sind nicht unbedingt das, was sich die Fans unter Youtubern vorstellen.

Entsprechend vernichtend ist die Kritik an dem Werk. In den Kommentaren unter dem Clip und bei Twitter wird vor allem kritisiert, dass YouTube sich nicht mehr um die Menschen scheren würde, die für die Inhalte auf der Videoplattform verantwortlich sind. Stattdessen würde auf Stars gesetzt. "Ich finde es schade, dass YouTube immer realitätsferner wird", heißt es unter anderem bei Twitter.

Weiterhin ist der ganze Clip extrem stark an das Videogame Fortnite angelehnt. Das stößt den Zuschauern auch sauer auf. Zwar handelt es sich zweifellos um einen Trend, allerdings weniger einen von YouTube. Diese starke Fixierung auf das Spiel sei eher Product Placement, also Werbung.

Es geht in dem Clip laut und schrill zu.
Es geht in dem Clip laut und schrill zu.  © Screenshot/YouTube

Entsprechen schlecht sieht die Bewertung für das Video aus. Innerhalb von fünf Tagen gab es mehr als 8,3 Millionen Disklikes, als Daumen runter. Dem stehen nur 2,1 Millionen Likes gegenüber. Insgesamt wurde der Rewind 110 Millionen Menschen das Video mal angeschaut (Stand 11. Dezember).

Damit ist es auf den besten Weg, zum unbeliebtesten Video in der YouTube-Geschichte zu werden. Bislang hat Justin Biebers "Baby" diesen zweifelhaften Ruhm inne. 9,7 Millionen Dislikes hat sein Musikvideo gesammelt.

Allerdings innerhalb von acht Jahren. Und bei mehr als zwei Milliarden Aufrufen, gab es immerhin noch mehr positive (10 Millionen) als negative Bewertungen. Es scheint also nur noch eine Frage von Tagen, bis der Review 2018 den Titel als am schlechtesten bewertetes YouTube-Video einsackt.

Update 14.12.2018: Inzwischen ist das Video mit 11 Millionen Dislikes der am schlechtesten bewertete Clip aller Zeiten.

Titelfoto: Screenshot/YouTube


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0