"Doggy" live und unbearbeitet: So klingt Katja Krasavices Stimme wirklich!

Um es ihren Hatern zu zeigen, singt Katja Krasavice "Doggy" live und ohne Nachbearbeitung.
Um es ihren Hatern zu zeigen, singt Katja Krasavice "Doggy" live und ohne Nachbearbeitung.

Leipzig - Innerhalb einer Woche sammelte Katja Krasavices (21) "Doggy"-Musikvideo über sieben Millionen Klicks auf YouTube (TAG24 berichtete).

Doch nicht wenige Hörer missgönnen der 21-jährigen Leipzigerin ihren Erfolg. Katja selbst spricht von "heftiger Resonanz". Der Vorwurf: Ohne Nachbearbeitung und Autotune wäre der Gesang der Blondine nicht zu ertragen.

In ihrem neuesten Video rechtfertigt sich Katja Krasavice nicht nur, sie zeigt ihren Fans auch, wie ihre Stimme unbearbeitet klingt. Eines nimmt das YouTube-Sternchen vorweg: "Ich kann nicht so krass singen." Viele YouTuber hätten ihr jedoch die Rückmeldung gegeben, dass der Song "besser als erwartet" sei.

Dann geht sie auf die wohl wichtigste Frage ihrer Fans - beziehungsweise Hater - ein. "Leute: Wenn man nicht singen kann - natürlich muss die Stimme bearbeitet werden. Ich gebe euch heute einfach mal die Chance, anzuhören, wie singt die Katja denn ohne Musik im Hintergrund, ohne Bearbeitung, ohne Studioaufnahme, einfach nur mit Handy aufgenommen."

Und tatsächlich! Katja Krasavice blendet ein kleines Handyvideo ein, in dem sie auf dem Boden ihres Ankleidezimmers sitzt und eine Passage aus "Doggy" singt. Und siehe da: ihre Fans sind angetan! "Besser als erwartet", "Lass dir nichts einreden, es ist echt ein gelungener Song mit Ohrwurm-Qualität" und "Besser als mit Autotune, ehrlich", lauten ein paar der Kommentare.

Ob die 21-Jährige von so viel Fan-Power angestachelt wird und jetzt - wie würde Katja das formulieren... - "so richtig Bock" auf noch mehr Songs bekommen hat? Lassen wir uns mal überraschen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0