Er soll Minderjährige missbraucht haben: YouTuber Yo Oli wieder frei

Berlin - Die Vorwürfe sind schwer: Der YouTuber Yo Oli aus Berlin soll drei minderjährige Mädchen sexuell missbraucht haben. Ende November startete unter Ausschuss der Öffentlichkeit der Prozess gegen den Influencer.

Der Youtuber Yo Oli ist aus der U-Haft entlassen worden. (Symbolbild)
Der Youtuber Yo Oli ist aus der U-Haft entlassen worden. (Symbolbild)  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Knapp zwei Wochen später ist der Verdächtige wieder auf freiem Fuß. Der 25-Jährige ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Das bestätigte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Mona Lorenz der "Bild".

Da der Youtuber einen festen Wohnsitz in Berlin hat, sei der Haftbefehl wegen Unverhältnismäßigkeit aufgehoben worden.

"Wir gehen davon aus, dass er sich weiter dem Verfahren stellen wird“, so die Sprecherin zur "Bild".

Nur kurz nach seiner Entlassung ist im Internet ein Video des Youtubers aufgetaucht. Darin zu sehen: Sein Ausweis der JVA Moabit.

"Immer gut gelaunt trotz unschuldiger Inhaftierung", schreibt er zu dem Clip, bei dem er sich noch beim Einkaufen in einem Supermarkt filmt.

Der Fall: Der 25-jährige Junus W. soll die Fans im Alter von 13, 14 und 16 Jahren jeweils unter dem Vorwand, mit ihnen ein Video für einen seiner Social-Media-Kanäle drehen zu wollen, in sein Auto gelockt haben.

Laut Ermittlungen sei er mit ihnen zu entlegenen Parkplätzen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen gefahren, wo er die Mädchen missbraucht habe.

Fünf Taten in der Zeit von Februar bis Juni 2019 werden dem Mann vorgeworfen. Die Anklage lautet auf sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Freiheitsberaubung, Körperverletzung.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0