Alles weg! An dieser Stelle strömte einst ein riesiger Fluß

Der Slims River war einmal, ist nun weitestgehend verschwunden.
Der Slims River war einmal, ist nun weitestgehend verschwunden.  © Screenshot Twitter

Yukon - "Aus der Mitte entspringt ein Fluss" ist der Titel eines preisgekrönten US-Films. In Yukon /Kanada gilt dieses Motto schon lange nicht mehr. Hier müsste der Spruch inzwischen: "Wo ist denn bitte hier der Fluss" lauten.

Das Gewässer namens Slims River, das laut Spiegel aus dem Schmelzwasser eines nahe gelegenen Gletschers versorgt wird, ist inzwischen regelrecht ausgetrocknet.

Schuld daran hat einerseits der Gletscher selbst, der im Sommer 2016 durch Tauwetter brüchig wurde und sich danach neue Wege suchte, aber auch der globale Klimawandel hat mit höheren Temperaturen für das Verschwinden des Flussbetts gesorgt.

Geowissenschaftler, die sich auf Exkursion in die Region machten, staunten nicht schlecht, als sie anstelle des einst stolzen Flusses inzwischen nur noch eine in die Länge gezogene Pfütze entdeckten.

Ihre Untersuchungen ergaben, dass das Gewässer, welches erst seit gut 300 Jahren existiert, innerhalb von vier Tagen massiv an Größe verloren verloren hat. In diesem Zeitraum sollen die Forscher sogar beobachtet haben können, wie der Wasserstand immer mehr sank.

Die Auswirkungen des verschwundenen Flusses sind enorm. Zum einen ist dadurch der Kluane Lake - ein nahe gelegener See - weitgehend ausgetrocknet. An dieser Stelle suchen nun Sandstürme das Gebiet heim. Wie die Welt schreibt, sind zudem Alaska-Schneeschafe in der Region gesichtet wurden, die die Gegend normalerweise meiden.

Einer der Forscher bezeichnet das Ereignis als sogenannten Flußraub, der als ein Ergebnis von geografischen Gegebenheiten und Klimaerwärmung entstanden ist.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0