Sex mit Schüler: Verheiratete Lehrerin tappt der Polizei in die Falle

Hunter D. (22) verführte einen 16-Jährigen Schüler mehrfach zum Sex. Bei der Festnahme trug sie nur ein Katzen-Shirt.
Hunter D. (22) verführte einen 16-Jährigen Schüler mehrfach zum Sex. Bei der Festnahme trug sie nur ein Katzen-Shirt.

Yukon - Die Polizei hat am Mittwoch eine 22 Jahre alte Frau aus dem US-Bundesstaat Oklahoma festgenommen. Ihr wurde vorgeworfen einen 16-jährigen Schüler mehrfach zum Geschlechtsverkehr verführt zu haben. Sie hat die Tat bereits zugegeben.

Das Canadian County Sheriffs Department wurde von zwei besorgten Elternteilen alarmiert, die auf dem Smartphone ihres Sohnes Nacktfotos und höchst intime Nachrichten fanden, die der Jugendliche mit einer Frau ausgetauscht hatte.

Bei der Durchsicht des Mobiltelefons wurden auch die Beamten fündig und fassten einen Plan. Sie nahmen Kontakt zu der Chemie-Lehrerin auf, vereinbarten ein Treffen mit ihr.

Die 22-Jährige ging bereitwillig auf den Vorschlag ein, bat laut Daily Mail ihren Besuch sogar zu Eile, da ihr Ehemann sonst in ihre Wohnung zurückkehren würde. "Ich bin schon da", schrieben die Erwachsenen der Frau, als sie vor Ort eintrafen. "Die Türen sind unverschlossen wie jedes Mal" erhielten sie daraufhin als Antwort.

Als die Polizisten den Raum betraten, fanden sie dort im abgedunkelten Zimmer eine Frau nur in einem Katzen-Shirt mit Santa-Claus-Motiv zwischen ein Paar angezündeten Kerzen sitzend. Die Beschuldigte bemühte sich gar nicht erst, das sexuelle Verhältnis mit dem Teenager abzustreiten. Stattdessen räumte sie ein regelmäßig mit dem Jungen zu schlafen. Sie gab außerdem zu, dass sie ihm Bilder von sich in BH und heißen Höschen geschickt hätte, er daraufhin ihr Bilder seines Gemächts geschickt hätte.

"Schul-Lehrerinnen sind dazu auserkoren worden, unsere Schüler zu schützen und zu erziehen und nicht, mit ihnen verbotene sexuelle Techtelmechtel zu starten", sagte Chris West, der den Fall bearbeitende Sheriff und fügte: "Inzwischen bin ich schon gar nicht mehr überrascht, wenn Menschen solche Verbrechen begehen, denn solche Fälle treten in allen Gesellschaftsschichten auf", hinzu.

Die Lehrerin Hunter D. muss nun ins Gefängnis. Ihre Kaution wurde auf 85.000 US-Dollar festgesetzt. Sie erwartet eine Anklage wegen Verbreitung von Kinderpornografie, Anstiftung eines Minderjährigen zum Geschlechtsverkehr und sexuellen Missbrauch zweiten Grades.

Nicht bekannt ist, ob ihr Mann, der mit ihr zusammen an der Yukon High School arbeitete, von dem Verhältnis etwas ahnte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0