Tempolimit: Ministerin wird zur Lachnummer

Berlin - Sonntags läuft "Berlin direkt" im ZDF. Thomas Walde interviewt die Bundesumweltministerin. Er stellt eine klare Frage: "Tempolimit 130 ja oder nein?"

ZDF-Journalist Thomas Walde bekam keine konkrete Antworten auf seine fünfmal wiederholte Frage...
ZDF-Journalist Thomas Walde bekam keine konkrete Antworten auf seine fünfmal wiederholte Frage...  © DPA

Diese Frage steht bei >> "Berlin direkt" im Raum. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (50) ist die Befragte. Nicht nur einmal wird die Frage gestellt. Oft sogar! Und doch bekam Journalist Thomas Walde keine Antwort.

Die "eventuelle Sinnhaftigkeit" eines generellen Tempolimits wird momentan in Deutschland rauf und runter diskutiert.

ZDF-Journalist Thomas Walde (56) wollte wissen, wie die derzeitige Bundesumweltministerin selbst darüber denkt.

Es war nur ein Fünfminuten-Gespräch. Wahrscheinlich das längste, das er je führte. Auf diese Idee könnte man zumindest kommen, da Thomas Walde auf Twitter sichtlich ratlos schrieb: "Dann habe ich sie das nochmal gefragt. Dann nochmal. Und nochmal. Und nochmal..."

Svenja Schulze hörte zwar nicht auf zu lächeln, sie redete von Dingen wie "Gesamtpakt", "Maßnahmenprogramm", "Gesamtplan", "Klimaschutzziel". Die ganze Bundesregierung zuständig, auch "der Verkehr müsse was" tun. Sie lächelte erneut und erneut. Aber: Was sie nicht sagte, war, was sie vom Tempolimit hält. Und wieder verwies sie auf ein "Maßnahmenprogramm des Verkehrsministers". Dieses solle im März vorgelegt werden...

Der Journalist wollte jedoch nicht den Standpunkt von Verkehrsminister Andreas Scheuer (44, CSU) wissen, sondern den der SPD-Bundesumweltministerin! Scheuers Meinung kennen wir alle: Ein Limit sei "gegen den gesunden Menschenverstand".

Svenja Schulze antwortet verwirrend, aber nie direkt

...die befragte Ministerin Svenja Schulze wusste zumindest, wie man NICHT antwortet.
...die befragte Ministerin Svenja Schulze wusste zumindest, wie man NICHT antwortet.  © DPA

Svenja Schulze verwies immer wieder nur auf den "Gesamtplan" - der ja noch erarbeitet werde. Bis März, wie wir ja wissen...

Gegen Ende des Interviews versuchte es Thomas Walde konkreter: "Wer rasen will, wählt Andreas Scheuer. Wer ein Tempolimit will, wählt die Grünen. Was bekommen die, die Sie wählen?"

Die Ministerin antwortete lang und umständlich Folgendes: "Von der SPD bekommen sie einen klaren Plan, wie wir CO2 reduzieren. Wir wollen nicht einzelne Maßnahmen haben, sondern wir wollen, dass wir in allen Bereichen beschreiben, wie wir CO2 jetzt wirklich reduziert bekommen. Wir wollen das so machen, dass das Leben für die Menschen besser wird. Was ist eigentlich schlecht daran, wenn in den Städten die Luft besser wird, weil die Autos weniger Abgase ausstoßen, weil sie leiser sind, weil sie immer mehr mit Elektro fahren? Das ist doch ein Vorteil für alle, die in den Städten leben."

Damit ist klar: Nichts ist klar! - Derweil auf Twitter:

Die Netzgemeinde macht sich über die Ministerin her - meist satirisch wie z. B. "Extra3": "@ThomasWalde und der Versuch, einen Pudding an die Wand zu nageln.#Tempolimit #Schulze" - "Das glaubt man nicht, wenn man es nicht gesehen hat: @ThomasWalde fragt, @SvenjaSchulze68 antwortet nicht." ...

Während Ministerin Schulze nicht konkret wurde, hat die Bundesregierung einem Tempolimit auf Autobahnen eine klare Absage erteilt (TAG24 berichtete).

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0