Der Fluch der Winkekatze: Fernsehgarten-Moderatorin Andrea Kiewel sucht Ehemann

Mainz - Der erste ZDF-Fernsehgarten im September entführte seine Zuschauer in das ferne Asien. Moderatorin Andrea Kiewel (54) überraschte aber am Beginn der Livesendung mit einer sehr privaten und auch sehr ungewöhnlichen Frage.

Andrea Kiewel (Archivbild) moderiert den ZDF-Fernsehgarten – mit Unterbrechung – seit dem Jahr 2000.
Andrea Kiewel (Archivbild) moderiert den ZDF-Fernsehgarten – mit Unterbrechung – seit dem Jahr 2000.  © ZDF/Sasha Baumann

Wie für eine Asia-Sendung angemessen wurde der erste September-Fernsehgarten 2019 mit dem Auftritt bunt geschmückter Drachentänzer eröffnet.

Andrea Kiewel – die "Lotusblüte des Fernsehgartens" – nahm dies zum Anlass, dem Publikum zu erklären, dass Drachen in China als Glücksbringer gelten, wobei ein Drache umso mehr Glück bringe, je länger er tanze.

Dabei entfuhr der Moderatorin ein bemerkenswerter Ausruf: "Wer möchte mich heiraten?", fragte sie halb in die Kamera, halb in die Menge der Gäste im Show-Areal in Mainz-Lerchenberg.

Andrea Kiewel sucht einen Ehemann? Sollte sich wirklich jemand auf diesen öffentlichen Aufruf hin bewerben wollen, so sollte die betreffende Person sich dies gut überlegen. Die 54-Jährige hat durchaus einen gewissen Männer-Verschleiß. Die Mutter zweier Söhne war bisher schon drei Mal verheiratet.

Das Thema "Ehe" spukte der Moderatorin anscheinend auch im Kopf herum, als im ZDF-Fernsehgarten – nach DSDS-Überbleibsel Maria Voskania (31), dem ergrauten Schlager-Rentner Peter Kraus (80) und einer tatsächlich beeindruckenden Vasen-Jonglage durch einen Künstler des chinesischen National-Circus – mit Sybille Schönberger (42) die üblichen Kochtips durchgekaut wurden.

Andrea Kiewel kam dabei auf Wassermelonen, die in Asien auch in eckiger Form produziert werden. Dies brachte sie auf die Idee, ob es nicht auch eine "Wassermelone in Ehering-Form" geben könne.

Sind all dies Anzeichen, das bei Andrea Kiewel demnächst die Hochzeitsglocken läuten?

Fernsehgarten-Moderatorin hat Angst vor weiterem Skandal

Unter Anderem mit einer asiatischen Winkekatze machte der ZDF-Fernsehgarten vor der Sendung Werbung auf Instagram.
Unter Anderem mit einer asiatischen Winkekatze machte der ZDF-Fernsehgarten vor der Sendung Werbung auf Instagram.  © Screenshot/Instagram/fernsehgarten

Neben Gedanken ans Heiraten wirkte aber anscheinend auch der Skandal-Auftritt von Komiker Luke Mockridge (TAG24 berichtete) vor zwei Wochen noch bei der Moderatorin nach.

Eine Gruppe von vier Männern – zwei davon mit auffälligen Sonnenbrillen und alle in Morgenmänteln mit markanten asiatischen Mustern – wurde direkt angesprochen, ob sie für den nächsten Skandal sorgen würden oder eine Sat1-Show (wie Luke Mockridge) hätten?

Die 54-Jährige wurde jedoch beruhigt. Es ging bei dem Besuch der vier Herren nur um eine verlorene Wette.

Die Tradition der asiatischen Winkekatze (siehe Screenshot) wurde im Fernsehgarten ebenfalls erklärt: Sie sind Glücksbringer, die (in der goldenen Fassung zumindest) für Erfolg und Wohlstand sorgen sollen.

Ob es wirklich Erfolg ist, wenn eine der einst erfolgreichsten Rockbands sich in den Fernsehgarten verirrt, kann allerdings gefragt werden. Die britischen Rocker von "Status Quo" – zum teil ebenfalls schon sehr ergraut – traten auf.

"Gerockt" wurde die Live-Sendung dadurch allerdings nicht.

Fernsehgarten-Nörgler bald ohne Beschäftigung

Andrea Kiewel (Archivbild) hatte den Mockridge-Skandal noch im Kopf.
Andrea Kiewel (Archivbild) hatte den Mockridge-Skandal noch im Kopf.  © dpa/ZDF/Sascha Baumann

Auf Twitter gingen derweil die Fernsehgarten-Nörgler ihrer üblichen Sonntags-Beschäftigung nach: Mit dem Hashtag #Fernsehgarten tauschten sie sarkastische bis tiefschwarz-humorige Sentenzen zu der Sendung aus.

So bemerkte einer der Nörgler: "ich nehm keinen Glückskeks, sondern gleich den Strick #Fernsehgarten" (Schreibweise entspricht dem Original, Anm. d. Red.), als in der Sendung die in jedem China-Restaurant unvermeidlichen Glückkekse verteilt wurden. (Mit einem der Kekse wurde eine Zuschauerin beschenkt: Die zehnfache Mutter wurde von acht ihrer Kinder mit einem Geburtstagsgruß überrascht.)

Eine Nutzerin postete aber auch eine sehr nachdenkliche Frage. Angesichts der Tatsache, dass die Fernsehgarten-Saison mit dem September ausläuft, fragte sie: "nur noch 3x #fernsehgarten in diesem jahr! und was machen wir dann?" (Schreibweise entspricht dem Original, Anm. d. Red.).

Die Frage ist durchaus berechtigt. Ab Oktober werden die Nörgler nichts mehr zu nörgeln haben.

Titelfoto: Instagram/Fernsehgarten, ZDF/Sasha Braun

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0