Ex-Kommissar bei Entzugs-Kur im Wald angeschossen

Mainz - Im Januar fiel der ZDF-Krimi uns Wasser wegen Handball - jetzt kommt der schrille Fall endlich. Am Montag hat es Ex-Chef Brambach schwer bei seiner Entziehungskur...

Kann Natalia Wörner dem österreichischen Polizei-Kollegen vertrauen?
Kann Natalia Wörner dem österreichischen Polizei-Kollegen vertrauen?  ©  ZDF und Marco Nagel

Arne Brauner (Martin Brambach) wird in Bad Gastein angeschossen. Kommissarin Jana Winter (Natalia Wörner) eilt ihrem Kollegen zu Hilfe und ermittelt - und das "Im finsteren Tal" (Das ist schon der 15. Fall der ZDF-Krimireihe "Unter anderen Umständen".) Zu sehen am Montag (18. März, 20.15 Uhr im ZDF) und schon in der >> ZDFmediathek.

Jana Winter übernimmt die Leitung des Kommissariats in Schleswig und verdrängt damit Arne Brauner von seiner Stelle. Um der peinlichen Übergabe zu entgehen, reist Brauner ins österreichische Bad Gastein. Dort wird er auf einer Wanderung angeschossen. War er Ziel des Anschlags, oder hat er etwas gesehen, was er nicht sehen sollte?

Wir landen im Wirrwarr von alter Liebe, Bestechung und einem örtlichen Polizisten Franz Robanegg (herrlich: Cornelius Obonya), der die Leiche einer Frau findet. Die Tote ist eine Geologin, die ein Gutachten überprüfen wollte... Und es geht um ein Verbrechen, das 30 Jahre zurückliegt.

Kurz, ein wenig schrill, ein wenig schroff, aber kurzweilig! Fazit, wer Montagabend einen Krimi schätzt, ist herzlich eingeladen.

Brambach liegt der Tierschutz am Herzen

Offener Brief: Martin Brambach und Christiane Sommer erhöht den Druck auf den Reiseveranstalter TUI.
Offener Brief: Martin Brambach und Christiane Sommer erhöht den Druck auf den Reiseveranstalter TUI.  © peta

Die Hauptrolle neben Natalia Wörner spielt Martin Brambach (1967 in Dresden geboren). Er ist etablierter Bestandteil der deutschen Theater- und Fernsehlandschaft – unter anderem ist er als Kommissariatsleiter Schnabel im >> Tatort aus Dresden (ARD) bekannt. Neben verschiedenen Engagements, etwa im Bochumer Schauspielhaus oder an der Berliner Schaubühne, war er bisher in weit über hundert Film- und Fernsehrollen zu sehen.

Und er engagiert sich oft im Tierschutz! In Vergnügungsparks eingesperrte Orcas bekommen nun seine prominente Unterstützung: In einem >> OFFENEN BRIEF hat er sich jüngst für die Riesen eingesetzt.

Denn das Schauspielerpaar Martin Brambach und Christiane Sommer erhöht stellvertretend für PETA Deutschland den Druck auf den Reiseveranstalter TUI. Mit einem offenen Brief ermunterten die beiden Friedrich Joussen, Geschäftsführer der TUI Group, die Zusammenarbeit mit Walgefängnissen wie SeaWorld zu beenden.

"Als Schauspieler sind wir es gewohnt, im Blickpunkt zu stehen und Menschen zu unterhalten. Anders als wir können es sich die Orcas in den Vergnügungsparks, mit denen TUI kooperiert, jedoch nicht aussuchen, ob sie eingesperrt sein und auftreten wollen oder nicht. Sie sind Zwangsdarsteller einer traurigen kommerziellen Show, in der die intelligenten Tiere zu Clowns degradiert werden. […] Wir wenden uns daher mit der Frage an Sie: Wann wird TUI die Ticketverkäufe und Reiseangebote für die Vergnügungsparks, die Orcas einsperren, endlich beenden?“, so das Schauspielerpaar in seinem Brief an Joussen.

Laut >> PETA können Orcas In der Natur über 100 Jahre alt werden. In den kleinen Betonbecken in Meeresparks sterben sie hingegen meist nach ein paar Jahren. Parks dieser Art bedeuten jedoch nicht nur für die Tiere Leid und Gefahr: Mehrere Trainer wurden bei SeaWorld und Loro Parque bereits von den Meeressäugern getötet. Zahlreiche Reiseunternehmen wie Thomas Cook haben bereits Ticketverkäufe für Orca-Parks eingestellt.

Der Schauspieler "macht's oft" mit seiner Frau... So rettete er Hunde beziehungsweise hat Hundebesitzer auf die Hitze-Gefahr aufmerksam machen - und das auf seine ganz eigene Art (TAG24 berichtete).

Ein Versehen oder gezielte Schüsse auf den Ex-Kommissar?
Ein Versehen oder gezielte Schüsse auf den Ex-Kommissar?  ©  ZDF/Marco Nagel

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0