Schulanfänger wollen über Zebrastreifen: 76-Jähriger gibt Gas

Obwohl die Schüler den Zebrastreifen überqueren wollten, gab der 76-Jährige weiter Gas.
Obwohl die Schüler den Zebrastreifen überqueren wollten, gab der 76-Jährige weiter Gas.  © DPA

Gütersloh - Was ging bloß in diesem Autofahrer vor? Als am Montagmorgen Polizisten mehreren Erstklässlern in Gütersloh eine Lektion in Verkehrserziehung beibringen wollten, bewies ein 76-Jähriger, dass Vorsicht im Verkehr immer angebracht ist.

Den fünf bis sieben Jahre alten Kindern sollte gerade gezeigt werden, wie man einen Zebrastreifen sicher und richtig überquert. Dazu wählten die Beamten einen Fußgängerüberweg an der Güthstraße aus.

Als sie gerade im Begriff waren, mit zwei Schülern über die Straße zu gehen, wurde das den Autofahrern auch durch deutliche Handzeichen der Beamten angekündigt.

Einen 76-jährigen Toyota-Fahrer aus Bielefeld schien das allerdings herzlich wenig zu interessieren. Er machte keinerlei Anstalten, sein ohnehin erhöhtes Tempo zu drosseln.

Erst in Höhe des Zebrastreifens leitete der Mann eine Vollbremsung ein. Dadurch kam er mittig auf dem Überweg zum Stehen.

Von Reue fehlte im Anschluss aber jedes Anzeichen. Der 76-Jährige zeigte keinerlei Einsicht, dass er sich in dieser Situation falsch verhalten hatte. Im Gegenteil! "Respektlos und erklärend verteidigte der Fahrer sein Fehlverhalten gegenüber dem Polizeibeamten und den Kindern", heißt es von der Polizei.

Für die Schulanfänger war das ein sichtlicher Schock. Sie konnten im Anschluss nur schwer beruhigt werden. Auf den 76-Jährigen kommt jetzt ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg zu.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0