Da werden Erinnerungen wach: So wurde einst in der DDR "geurlaubt"

Senftenberg - Noch einmal in alte, erholsame Zeiten schwelgen: Eine neue Schau im südbrandenburgischen Senftenberg entführt Ostdeutsche wieder in den Urlaub - vom Zeltplatz bis zum Betriebs-Ferienheim.

Viele Original-Stücke aus der DDR-Vergangenheit erinnern an einen schönen und erholsamen Urlaub. (Bildmontage)
Viele Original-Stücke aus der DDR-Vergangenheit erinnern an einen schönen und erholsamen Urlaub. (Bildmontage)  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa (Bildmontage)

Das Museum Schloss und Festung Senftenberg präsentiert Original-Objekte wie Zelte, den Campingwohnwagen-Klassiker "Dübener Ei", Reisekataloge und Souvenirs, und lässt damit das Herz des ehemaligen DDR-Bürgers höher schlagen.

Im Vorfeld dieser besonderen Zeitreise hatte das Museum einen Aufruf gestartet. So fanden einige Objekte über Leihgaben von Privatleute den Weg in die Ausstellung, andere wiederum stammen aus der eigenen Sammlung

Auf Info-Tafeln gibt die Schau "Urlaub in der DDR - Von Ferienfreuden im In- und Ausland" einen breiten Einblick in verschiedene Urlaubsformen. Vom Individualtourismus auf dem Zeltplatz oder in einem Privatzimmer bis hin zu staatlich organisierten Reisen in FDGB-Ferienheime oder Kinder-Ferienlager. Dabei wird auch die Rolle und der Einfluss des Staates nicht außer Acht gelassen.

Laut Kuratorin waren im Sommer Ostsee, Bulgarien und Ungarn sehr beliebte Reiseziele. Im Winter zog es die meisten dann in den Thüringer Wald. Oft ging es dabei mit dem Zug in den Urlaub.

Wer nun Lust bekommen hat, in alten Erinnerungen zu baden, hat dafür bis zum 3. März 2019 Zeit.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0