Was sollten die Zelte auf dem Neumarkt?

Mit Zelten, Bannern und Reden wurde am Sonntag in Dresden gegen den G20-Gipfel 
protestiert.
Mit Zelten, Bannern und Reden wurde am Sonntag in Dresden gegen den G20-Gipfel protestiert.  © Petra Hornig

Dresden - Camping auf dem Neumarkt: Am Sonntagvormittag bauten dort bis zu 40 Männer und Frauen plötzlich Zelte auf.

Doch diesmal war kein erneutes Kunstwerk für den Platz vor der Frauenkirche, sondern eine linke Protestkundgebung.

Mit der Veranstaltung wollten die Teilnehmer nochmal gegen den G20-Gipfel in Hamburg protestieren. Die Zelte standen dabei für ein Protest-Camp, das die Polizei in Hamburg geräumt hatte.

Im Gegensatz zu den Ausschreitungen in der Hansestadt blieb der Anti-G20-Protest in Dresden bis zum Nachmittag friedlich.

Nach mehreren Redebeiträgen brachen die Aktivisten ihre Zelte auf dem Neumarkt wieder ab.

Der Protest verlief friedlich und ohne Zwischenfälle.
Der Protest verlief friedlich und ohne Zwischenfälle.  © Petra Hornig

Titelfoto: Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0