Zeuge geht zur Polizei und landet selbst im Gefängnis

Der Bundespolizei Leipzig gelang am Montag der Coup gegen gleich zwei per Haftbefehl gesuchte Männer. (Symbolbild)
Der Bundespolizei Leipzig gelang am Montag der Coup gegen gleich zwei per Haftbefehl gesuchte Männer. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Einen per Haftbefehl gesuchten Straftäter hat die Bundespolizei in Leipzig gefasst - weil er sich als Zeuge gemeldet hat.

Der Mann wollte seine Beobachtungen schildern zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 35 Jahre alten Fan des 1. FC Lok und einem 32-Jährigen am Hauptbahnhof.

Nach der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der 35-Jährige wegen Sachbeschädigung zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt worden war.

Der Straftäter wurde in die Haftanstalt Halle gebracht, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte.

Die Auseinandersetzung ereignete sich am Mittwoch nach dem Pokalspiel zwischen dem 1. FC Lok Leipzig gegen den Chemnitzer FC, das 1:2 endete.

Der 32-Jährige wurde durch den Fußballfan leicht verletzt, wie die Behörde weiter mitteilte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0