Männer erscheinen als Zeugen vor Gericht und gehen in Handschellen

Darmstadt - Zwei Zeugen sind noch vor ihrer Aussage in einem Prozess wegen versuchten Totschlags am Landgericht Darmstadt im Gerichtssaal festgenommen worden.

Die beiden Männer wurden noch vor ihrer Aussage festgenommen. (Symbolbild)
Die beiden Männer wurden noch vor ihrer Aussage festgenommen. (Symbolbild)  © DPA

Das 16 Jahre alte Opfer hatte zuvor in seiner Aussage die beiden Männer als Mittäter bezeichnet. Einer der beiden soll ihm mit einem Zimmermannshammer auf den Kopf geschlagen haben.

Das Alter der am Freitag festgenommenen Beschuldigten und Einzelheiten waren zunächst unklar. Sie sollen am nächsten Verhandlungstag, dem 27. November, vor der Jugendkammer vernommen werden.

Wegen versuchten Totschlags angeklagt ist ein 20 Jahre alter Türke. Er soll der Anführer einer 15-köpfigen Gruppe gewesen sein, die an einem Abend im September 2017 den Jugendlichen vor dem Bahnhof in Bensheim brutal angegriffen und verletzt hat.

Das Opfer erlitt Schädel- und Kieferbrüche. Der Angeklagte schweigt bislang zu den Vorwürfen. Zu dem Überfall soll es gekommen sein, weil sich der 16-Jährige an eine Schwester des Angeklagten herangemacht haben soll.

Der Prozess hatte in der vergangenen Woche begonnen. Ein Befangenheitsantrag, den die Verteidigung am ersten Prozesstag gegen die Berufsrichter gestellt hatte, war am Freitag zu Beginn des zweiten Verhandlungstages zurückgewiesen worden.

Das Opfer hatte die Männer als Mittäter bezeichnet. (Symbolbild)
Das Opfer hatte die Männer als Mittäter bezeichnet. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0