Schwangere Maria (†18) auf Usedom erstochen: Polizei sucht mit Fotos nach Hinweisen

Berlin - Es war eine fürchterliche Bluttat auf der Ferieninsel Usedom: Maria K. wurde am 19. März 2019 leblos in ihrer Wohnung in Zinnowitz aufgefunden – erstochen (TAG24 berichtete). Nun bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Die 18-jährige Maria K. wurde erstochen aufgefunden.
Die 18-jährige Maria K. wurde erstochen aufgefunden.  © DPA

Die Ermittler suchen Zeugen, die Maria am Abend des 18. März und in den frühen Morgenstunden des Folgetages gesehen haben.

Die Ermittler der Soko "Maria" haben Fotos der 18-Jährigen veröffentlicht.

Zuletzt soll die junge Frau mit einer hellen Hose mit Blättermuster, schwarzem Pullover mit glitzerndem Katzenkopf-Aufdruck, grüner Bomberjacke und schwarzen Schuhen bekleidet gewesen sein.

Zur Personenbeschreibung:

  • 169 cm groß und normale Statur
  • offene blonde Haare mit rötlichen Strähnchen
  • Nasenring

Maria war den bisherigen Ermittlungen zufolge am 19. März getötet worden. Seitdem stehen die Polizisten vor einem Rätsel. Einen Tatverdächtigen gebe es bisher nicht. Auch die Tatwaffe ist bislang nicht gefunden worden (TAG24 berichtete).

Sachdienliche Hinweise nimmt die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395 / 55822223 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

70 Menschen erschienen zu der Gedenkveranstaltung.
70 Menschen erschienen zu der Gedenkveranstaltung.

Noch immer keine heiße Spur

Update, 3.4.2019, 12 Uhr

Wie Martin Cloppenburg als Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund am Mittwoch sagte, tappen die Polizisten im Dunklen – eine heiße Spur fehlt weiter.

Zudem sei immer noch nicht klar, was die 18-Jährige was Maria am 18. März und in der Nacht zum 19. März getan hatte. Daher wolle man die Stunden vor der Bluttat rekonstruieren. Man erhoffe sich neue Ermittlungsansätze.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0