Chaos angerichtet! Einbrecher verwüsten Weberkirche

Zittau - Mit Einbrechern hat die Weberkirche in Zittau bereits ihre leidvollen Erfahrungen gemacht. Diesmal ging es den Tätern wohl nicht um wertvolle Beute, sondern eher darum, möglichst hohen Schaden zu hinterlassen.

So­zi­al­päd­ago­gin Ro­se­ma­rie Han­ne­mann (60) ver­such­te am Donnerstag, et­was Ord­nung in das Cha­os zu brin­gen.
So­zi­al­päd­ago­gin Ro­se­ma­rie Han­ne­mann (60) ver­such­te am Donnerstag, et­was Ord­nung in das Cha­os zu brin­gen.  © Matthias Weber

Bislang fehlen ein paar angebrochene Spraydosen - ob die Einbrecher noch mehr aus dem Nebengebäude der Kirche mitgenommen haben, konnte in dem angerichteten Chaos gestern noch nicht festgestellt werden.

"Bei einem Auto würde man von Totalschaden sprechen", sagt Rosemarie Hannemann (60), die sich um die Jugendbetreuung der Gemeinde kümmert.

"Zwei Feuerlöscher wurden versprüht, nicht nur auf die Wände, sondern auch in Schubladen. Der CD-Player ist zertrümmert, auch der Computer demoliert.

Aus der Küche haben sie Senf und Ketchup genommen, damit die Wände beschmiert", so die Sozialpädagogin. "Mehrere Projekte müssen jetzt auf unbestimmte Zeit erst mal ausfallen." Geschätzter Schaden: 10.000 Euro.

Auch Pfarrer Ansgar Schmidt (61) ärgert sich: "Wir hatten in den letzten Jahren mehrere Einbrüche. Ich vermute, dass das eher Beschaffungskriminalität war. Nur einmal wurde die Kirche beschmiert. Diesmal war es aber ein Einbruch mit dem Ziel, Schaden anzurichten. Ich bin da ratlos."

Pfarrer Ansgar Schmidt (61) ist ratlos über die sinnlose Vandalen-Attacke.
Pfarrer Ansgar Schmidt (61) ist ratlos über die sinnlose Vandalen-Attacke.  © Matthias Weber
Durch dieses Kirchengebäude zogen die Einbrecher eine Spur der Verwüstung.
Durch dieses Kirchengebäude zogen die Einbrecher eine Spur der Verwüstung.  © Matthias Weber

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0