Schüler findet sensationellen Schatz im Garten

Calvin (12) aus Zittau zeigt stolz die wertvolle Tonfigur. Inzwischen hat er sie aber Archäologen zur weiteren Untersuchung überlassen.
Calvin (12) aus Zittau zeigt stolz die wertvolle Tonfigur. Inzwischen hat er sie aber Archäologen zur weiteren Untersuchung überlassen.  © Matthias Weber

Zittau - Was man bei der Gartenarbeit nicht alles so finden kann! Der kleine Calvin Päsler (12) aus Zittau fand einen Schatz, der schon seit 500 Jahren in der Erde schlummerte.

Papa André (40) hätte den Klumpen gar nicht ernst genommen, als er 2016 für die Leitungsarbeiten das Erdreich aushob. Aber sein Sohn sah etwas weißes durchblitzen.

Er wusch den Klumpen ab und zum Vorschein kam eine Tonfigur. Sie stellt eine schlanke Frau dar, die etwas vor ihrem Bauch in den Händen hält. "Ganz so ernst habe ich das damals nicht genommen", so der Papa zu TAG24.

Calvin hob sich die Figur trotzdem in seinem Kinderzimmer auf. "Irgendwann interessierte mich dann aber schon, was das für ein Ding ist. Also gingen wir letzte Woche in das städtische Museum und zeigten dem Direktor die Figur."

Und der war angetan, sprach sogar von einer Sensation. "Diese Figur ist um die 500 Jahre alt, könnte sakralen Hintergrund haben oder auch ein Spielzeug gewesen sein", so Dr. Peter Knüvener (41) zu TAG24.

Das Alter der 16 Zentimeter großen Figur könne deutlich aufgrund der Darstellung des Rockes und der Kopfhaube bestimmt werden. "Wir haben ein paar ähnliche Figuren bereits in unserem Bestand. Aber in dieser Größe ist das etwas ganz Besonderes", so Dr. Knüvener.

Über Werte spreche man in der Museumswelt nicht, sagt der Direktor. Aber bei einer Figur dieses Alters und Zustandes kann schon von einem hohen Wert auf dem Raritäten-Markt ausgegangen werden.

Die Tonfigur soll 500 Jahre alt sein. Calvin Päsler (12) aus Zittau hat sie gefunden.
Die Tonfigur soll 500 Jahre alt sein. Calvin Päsler (12) aus Zittau hat sie gefunden.  © Facebook/Städtische Museen Zittau

Behalten darf sich der Junge seinen Fund nicht. Alles was im Erdreich an "Schätzen" gefunden wird, gehört dem Freistaat. Experten der Archäologie untersuchen derzeit noch die Figur, dann wird entschieden, wo sie ausgestellt wird.

"Ich habe mich für Zittau eingesetzt", so er Museumsdirektor. Da kann der Junge immer seinen Fund bestaunen kommen. Bis 16 hat er hier sogar Eintritt frei. Für einen kleinen Finderlohn will sich der Museums-Direktor auch noch etwas einfallen lassen.

Papa legt da keinen großen Wert drauf: "Wir freuen uns sehr, geschichtlich etwas beigetragen zu haben", so André, der stolz auf seinen aufmerksamen Jungen ist.

Doch wie kam die Figur da hin? Das Haus von André Päsler befindet sich außerhalb der damaligen Stadtmauer von Zittau. Zwar ist es nicht ausgeschlossen, dass dort auch Häuser standen, und die Figur von deren Bewohner ist.

Wahrscheinlicher ist aber folgender Hergang: Die Menschen haben damals ihren Unrat und Abfälle raus auf die Acker gebracht. Da die Figur offensichtlich damals noch auf einem Sockel stand, dieser aber abgebrochen scheint, könnte sie als Abfall entsorgt worden sein.

Zittau ist mehr als 760 Jahre alt. Das städtische Museum ist vor allem für die berühmten Fastentücher (von 1472) bekannt, wird nun aber vielleicht auch um eine 500 Jahre alte Tonfigur reicher.
Zittau ist mehr als 760 Jahre alt. Das städtische Museum ist vor allem für die berühmten Fastentücher (von 1472) bekannt, wird nun aber vielleicht auch um eine 500 Jahre alte Tonfigur reicher.  © dpa/Sebastian Kahnert

Titelfoto: Matthias Weber, Facebook/Städtische Museen Zittau


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0