Pass-Posse um Ami-Bürgermeister: Kommt nun ein Sachse zum Zug?

Zittau - Die Pass-Posse von Zittau: Weil der am 31. Januar neu gewählte Beigeordnete Gerald Wood (54) zum Zeitpunkt der Wahl noch kein Deutscher war, hat der Stadtrat dessen Wahl nun aufgehoben.

Rathaus von Zittau: Der Stadtrat will nun einen gebürtigen Zittauer wählen.
Rathaus von Zittau: Der Stadtrat will nun einen gebürtigen Zittauer wählen.  © Imago

Nun soll der unterlegene Konkurrent zum Zug kommen: Der gebürtige Zittauer Philipp Fay (35) ist Verwaltungsexperte und arbeitet im bayerischen Innenministerium.

Er soll am 28. März gewählt werden. Der Beigeordnete ist die Nummer zwei im Rathaus hinter dem Oberbürgermeister.

Die Wahl des Deutsch-Amerikaners Wood ging gründlich schief - er war zum Zeitpunkt der Wahl noch kein Deutscher (TAG24 berichtete).

Wählbar sind nur Deutsche und EU-Bürger. Wood habe im Vertrauen auf Aussagen seiner zuständigen Behörden erklärt, die persönlichen Voraussetzungen zu erfüllen, so das Rathaus. Dem war aber nicht so, wie später herauskam.

Nicht wählbar: Gerald Wood (54) wird doch kein Beigeordneter.
Nicht wählbar: Gerald Wood (54) wird doch kein Beigeordneter.  © Matthias Weber

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0