Rauch aus dem Wald! Doch die Beamten entdecken statt einem Brand etwas ganz anderes

Jugendliche zelteten in der Oberlausitz und wurden von der Polizei kontrolliert.
Jugendliche zelteten in der Oberlausitz und wurden von der Polizei kontrolliert.  © 123RF (DPA)

Zittau - Am Sonntag wurde die Bundespolizei in der Oberlausitz zu einem Brand in Schlegel gerufen. Ein Zeuge hatte die Beamten über das Feuer informiert, das durch Flammen in einer Metalltonne entstanden war. Verursacht worden war der Brand von Jugendlichen, die vor Ort zelteten.

Aufgrund der Kälte hatten die Teenager in einer Metalltonne ein Feuer entzündet, was sie beim Eintreffen der Polizisten schon wieder gelöscht hatten.

Dennoch wurde die Polizei misstrauisch, untersuchten die Jugendlichen, auch weil ein Schuppen in der Nähe Einbruchsspuren aufwies. Zwar konnten die Polizisten dies den Kindern nicht nachweisen, fanden weder Brecheisen noch ähnliches Werkzeug bei den Jungs.

Ganz ungeschoren kamen die Heranwachsenden jedoch nicht davon. Einer von ihnen hatte nämlich ein Cliptütchen mit 3 Gramm Marihuana einstecken. Ein Jugendlicher war mit einem Einhandmesser "bewaffnet".

Auf Nachfrage der Polizei gaben die Kinder zu, Drogen konsumiert zu haben. Das Polizeirevier Zittau-Oberland übernimmt nun die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0