Er wollte für Ruhe sorgen: Bastler baut sich eigenen Blitzer und landet vor Gericht

Bastler Frank Jörg R. vor Gericht.
Bastler Frank Jörg R. vor Gericht.  © Danilo Dittrich

Zittau - Tolle Bastelei, aber eigentlich verboten: Mit einem täuschend echt aussehenden Tempo-Messgerät vor seinem Grundstück wollte Frank Jörg R. (59) einfach nur für Ruhe sorgen. Schließlich halten sich viele Kraftfahrer in der Zittauer Komturstraße nicht an die dortige 30er Regelung, verteidigt sich der gelernte Schlosser.

Doch laut Gesetz ist sowas einfach nur Amtsanmaßung, erklärte die Staatsanwaltschaft Görlitz und beantragte einen Strafbefehl. Frank R. ging dagegen vor.

Im Mittelpunkt der Verhandlung vor dem Amtsgericht Zittau stand dann allerdings wieder das „Gerät“. Eine filigrane Arbeit, wie selbst die Justiz befand: Vier Gläser einer alten Schweißerbrille gucken aus einem säuberlich geformten Kasten, abgerundet durch Lack und Beize. Daran ein Scart-Kabel.

Erwischt wurde der Bastler im Juni 2016. Seither steht das falsche Messgerät in der Asservatenkammer der Lausitzer Strafverfolger - und wird dort wohl auch bleiben. Denn das Amtsgericht stellte jetzt das Verfahren ein.

Auflage: Der Nachbau wird eingezogen. Der Kämpfer für Tempo 30 stimmte zu, trägt nur die Kosten des Verfahrens.

Feine Handwerksarbeit, aber verboten. Das falsche Messgerät.
Feine Handwerksarbeit, aber verboten. Das falsche Messgerät.  © Danilo Dittrich

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0