Pure Weltklasse: Ibrahimovic zlataniert mit Karatekick-Zaubertor!

Toronto - So einen Jubiläumstreffer kann auch nur er schießen! Zlatan Ibrahimovic (36) wurde für sein Traumtor zum zwischenzeitlichen 1:3-Anschlusstreffer seiner Mannschaft Los Angeles Galaxy sogar von den gegnerischen Fans des FC Toronto gefeiert.

Diese Schusstechnik! Zlatan Ibrahimovic erzielte gegen den FC Toronto ein wunderschönes Tor.
Diese Schusstechnik! Zlatan Ibrahimovic erzielte gegen den FC Toronto ein wunderschönes Tor.  © DPA

Was war passiert? Der mexikanische Nationalspieler Joanthan dos Santos hatte aus dem Mittelfeld einen hohen Chip-Pass in den Strafraum auf Ibrahimovic gespielt.

Der Ball wurde immer länger und schien unerreichbar zu werden - aber nicht für "Ibrakadabra"!

Der Schwede behielt die Kugel die ganze Zeit im Blick, drehte sich und vor allem sein rechtes Bein einmal um sich selbst, stand in der Luft und trat die Kugel im wahrsten Sinne des Wortes mit einem technisch perfekt ausgeführten Karatekick ins Tor!

Nicht nur seine Gegenspieler schauten völlig verdutzt drein, denn damit hatte scheinbar keiner gerechnet.

Ibrahimovic selbst zeigte keinerlei Freude, klatschte lässig seine Mitspieler ab und lief wieder zum Anstoßkreis.

Die Toronto-Fans applaudierten respektvoll, einige standen sogar anerkennend auf, denn so ein außergewöhnliches Tor sieht man nur ganz, ganz selten live im Stadion.

Zlatan Ibrahimovic erzielte das 500. Tor in seiner Karriere - und was für eines!
Zlatan Ibrahimovic erzielte das 500. Tor in seiner Karriere - und was für eines!  © DPA

Zumal es für den 116-fachen schwedischen Nationalspieler (62 Tore) das 500. Tor (!) in seiner Karriere war!

Einen schöneren Treffer hätte er zu seinem Jubiläum nicht schießen können!

Seiner Mannschaft brachte das allerdings wenig. Denn obwohl LA nach einem 0:3-Rückstand durch Ibras Tor befeuert aufholte und es zwischenzeitlich 3:3 stand, verlor Galaxy am Ende noch mit 3:5 gegen die stark besetzten Kanadier, wo der frühere Gladbacher und 140-fache US-Nationalspieler Michael Bradley, der 110-fache US-Nationalstürmer Jozy Altidore und der 23-fache italienische Nationalspieler Sebastian Giovinco, auch bekannt als die "Atomameise", spielen.

Dazu war es für Ibrahimovic auch ein Wiedersehen mit dem 46-fachen niederländischen Internationalen Gregory van der Wiel, der mit "Ibra" die gesamten vier Jahre bei Paris Saint-Germain zusammenspielte.

Gegen seinen ehemaligen Kollegen bereitete van der Wiel gleich zwei Tore direkt vor und führte Toronto so mit zum Sieg. Doch der Star des Abends war natürlich "Fußballgott" Ibrahimovic mit seinem außergewöhnlichen 500. Karriere-Tor.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0