Zoll findet mehr als 10 Millionen unversteuerte Zigaretten in einem Laster

Erfurt/Leinefelde - Riesiger Erfolg für die Zollbeamten des Hauptzollamtes in Erfurt! In einem Laster haben sie einen beachtlichen Fund gemacht.

Ein Zöllner vor den vielen Kisten mit geschmuggelten Zigaretten.
Ein Zöllner vor den vielen Kisten mit geschmuggelten Zigaretten.  © Hauptzollamt erfurt

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der vergangenen Woche fanden die Zöllner 10,1 Millionen geschmuggelte Zigaretten bei einer Kontrolle auf der A38. Das teilte das Hauptzollamt am Dienstagmittag mit.

Die Beamten kontrollierten im Rahmen eines Routineeinsatzes bei Leinefelde einen polnischen Sattelzug. Dieser sollte laut den vorgelegten Frachtdokumenten eine Ladung mit Plüschtieren nach Belgien transportieren.

Statt der süßen und flauschigen Ware fanden die Beamten bei der Kontrolle der Ladung in den Kartons aber die unversteuerten Zigaretten.

"Es handelt sich um die bisher größte Feststellung von Schmuggelzigaretten des Hauptzollamtes Erfurt. Ein großer Erfolg für unser Zöllnerinnen und Zöllner!", so Siegfried Klöble, Leiter des Hauptzollamtes Erfurt. Der Steuerschaden der Zigaretten hätte bei rund 1,6 Millionen Euro gelegen.

Die Zigaretten wurden beschlagnahmt. Gegen den 32-jährigen polnischen Fahrer leiteten die Beamten ein Steuerstrafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein. Das Zollfahndungsamt Frankfurt/Main übernahm vor Ort die weiteren Ermittlungen, die noch andauern.

Der Laster war bis unters Dach mit den Zigaretten gefüllt.
Der Laster war bis unters Dach mit den Zigaretten gefüllt.  © Hauptzollamt erfurt

Titelfoto: Hauptzollamt erfurt

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0