Grad' geboren, schon heiß begehrt: Zebra-Stute ist der Hit!

Dresden - Im Dresdner Zoo wurde ein kleines Baby-Zebra geboren. Es ist erst wenige Tage alt und reckte doch schon jetzt seine Nase im Außengehege in die Frühlingssonne. Die kleine Stute ist aber nicht nur niedlich, sondern schon jetzt heiß begehrt!

Die ersten Tage musste das Zebra Bahari zusammen mit Mama Zyta (11) in der Box bleiben!
Die ersten Tage musste das Zebra Bahari zusammen mit Mama Zyta (11) in der Box bleiben!  © Kerstin Eckart (Zoo Dresden)

In der Nacht vom 12. auf den 13. März kam das Mini-Zebra zur Welt. „Die Tierpfleger haben es morgens im Stall mit seiner Mama Zyta vorgefunden“, sagt Matthias Hendel (36) vom Zoo.

„Es stand bereits aufrecht, war auch schon trocken. Die Geburt verlief also ohne Probleme, wie bei rund 90 Prozent der Geburten bei Wildtieren.“

Rund zwölf Monate trugt die Zebra-Mama ihr Kleines im Bauch.

Die ersten drei Tage musste das kleine Zebra, das übrigens den Namen Bahari trägt, zusammen mit Mama Zyta (11) in der Box bleiben. „Zu Anfang ist es wichtig, die Mutter-Kind-Bindung aufzubauen und deshalb brauchten die Tiere erst einmal ein bisschen Ruhe.“

Jetzt durfte der tierische Neuzugang aber raus in die Sonne. „Die anderen Zebras haben das Kleine erstmal neugierig beschnüffelt“, sagt Hendel. „Aber die Stute wurde sofort von den anderen angenommen und akzeptiert, da gab es keinerlei Probleme.“

Das Zebra-"Stütchen" ist schon jetzt heiß begehrt

Die Mutter umsorgt das Kleine emsig.
Die Mutter umsorgt das Kleine emsig.  © Kerstin Eckart (Zoo Dresden)

Nur Giraffendama Gaia, denn mit den Langhälsen teilen sich die Zebras das Gehege, schnüffelte etwas zu intensiv an ihrer neuen WG-Mitbewohnerin.

„Gaia hat noch nie ein kleines Zebra gesehen, war somit also entsprechend neugierig.“ Mama Zyta klärte die Situation aber rasch. „Sie ist dann mit dem Babyzebra in eine andere Ecke der Außenanlage gegangen, da hatte Gaia dann keine Lust mehr hinterher zu laufen. Die Tiere verstehen sich untereinander und kommen gut miteinander aus.“

Zebrahengst Ibenge ist mit seinen fünf Jahren deutlich jünger als Mama Zyta. Für ihn ist es der erste Nachwuchs, Zyta hat bereits ein Junges zur Welt gebracht.

Rund anderthalb Jahre darf Bahari jetzt in ihrer tierischen WG bleiben. „Dann werden wir sie abgeben“, sagt Hendel. „Bevor die Stute geschlechtsreif wird, muss sie die kleine Herde verlassen.“

Wohin Bahari dann kommt, steht noch nicht fest. Aber: „Wir finden sicher einen tollen Platz, denn Zebrastuten sind immer heiß begehrt“, so Hendel. Das kleine Zebra ist übrigens die erste Nachzucht in Dresden seit fünf Jahren.

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0