Premiere im Zoo Leipzig: Hier tapst das Elefantenbaby erstmals ins Freie

Leipzig - Acht Wochen nach seiner Geburt haben die Besucher im Zoo Leipzig am Freitag erstmals das kleine Elefantenbaby zu Gesicht bekommen. TAG24 war dabei.

Zahlreiche Besucher wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen.
Zahlreiche Besucher wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen.  © Nico Zeißler

Um die 150 Besucher hatten sich rund um die Außenanlage des Elefantentempels versammelt, als 14 Uhr neben den Tanten Rani (9) und Don Chung (36) auch der kleine Bulle hinterher getapst kam. Mutter Hoa, die keine Beziehung zu ihrem Jungtier aufbauen kann, blieb derweil drin.

Damit alle Gäste den mittlerweile rund 105 Kilogramm schweren Dickhäuter zu sehen bekamen, wurde er von den Pflegern um Thomas Günther über die komplette Anlage geleitet. Einige waren sogar extra wegen des Minifanten gekommen. Live vor Ort gaben Zoodirektor Prof. Jörg Junhold und Tierarzt Andreas Bernhard Auskünfte.

Junhold ließ sogar noch eine Bombe platzen: "Ranis Bauch ist nicht grundlos etwas dicker - sie ist trächtig!" Jubel unter den Besuchern. Der Nachwuchs wird im Frühjahr 2020 erwartet. Somit sei die 9-jährige Kuh bereits knapp ein Jahr schwanger. Vater sei der 38 Jahre alte Naing Thein.

Tierpfleger leiteten das Jungtier auf seiner ersten Erkundungstour durch den Außenbereich.
Tierpfleger leiteten das Jungtier auf seiner ersten Erkundungstour durch den Außenbereich.  © Nico Zeißler

Ab sofort wird der Kleine stundenweise auf die Außenanlage des Elefantentempels "Ganesha Mandir" gelassen.

Dies sei jedoch abhängig vom Wetter und der aktuellen Herdensituation. Eine Garantie, dass er jeden Tag herauskommt, könne laut Junhold nicht gegeben werden.

Der Kontakt zu den beiden Kühen Rani und Don Chung habe sich laut Zoodirektor Prof. Jörg Junhold "in den letzten Wochen sukzessive intensiviert". Dadurch können sich auch die Pfleger mehr und mehr zurückziehen.

Der Dickhäuter wird nur noch mit Ersatzmilch gefüttert, nachdem Mutter Hoa (33) keine eigene mehr produziert. Das spezielle Rezept der Ersatznahrung entstammt einem tschechischen Zoo, der ebenfalls schon einen kleinen Asiatischen Elefanten per Hand aufziehen musste. In den ersten Wochen nach der Geburt musste das Muttertier sogar angekettet werden, damit der Bulle an ihre Zitzen konnte.

Mehr aktuelle Informationen gibt's am Samstagmorgen bei TAG24.

Vollkommen unbeeindruckt vom großen Besucherrummel lief das zwei Monate alte Baby brav über die gesamte Anlage.
Vollkommen unbeeindruckt vom großen Besucherrummel lief das zwei Monate alte Baby brav über die gesamte Anlage.  © Nico Zeißler

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0