Leipziger Zoo ist bereit für Elefantengeburt

Elefantendame Hoa beim obligatorischen Wiegen.
Elefantendame Hoa beim obligatorischen Wiegen.

Von Andrzej Rydzik

Leipzig - Im Zoo Leipzig laufen die Vorbereitungen für die Geburt eines Elefantenbabys auf Hochtouren. Für die trächtige Elefantendame Hoa (29) bedeutet das nun regelmäßiges Lauf- und Fitnesstraining sowie Gewichtskontrolle.

Noch im ersten Halbjahr soll es soweit sein. Elefantendame Hoa erwartet ihr zweites Elefantenbaby. Regelmäßiges Lauf- und Fitnesstraining mit der trächtigen Asiatischen Elefantenkuh steht ebenso auf dem Programm wie die Gewichtskontrolle.

Gestern zeigte Hoas Waage ein Gewicht von 4.548 Kilogramm an. Zoodirektor Jörg Junhold: "Wir können zufrieden sein mit dem bisherigen Verlauf der Trächtigkeit. Die geburtsrelevanten Blutwerte unterstreichen den allgemein guten Gesundheitszustand.

Das gesamte Team hat bisher sehr gute Arbeit geleistet, und wir hoffen alle, dass die Geburt des Jungtieres diesmal einen positiven Ausgang nimmt. Das Risiko, dass Hoa ihr Kalb erneut nicht annimmt, bleibt bestehen."

Tierpfleger kümmern sich derzeit intensiv um Hoa.
Tierpfleger kümmern sich derzeit intensiv um Hoa.

Junhold spielt damit auf Hoas erste Geburt 2012 an - ein schwarzer Tag in der Zoo-Geschichte. Damals erdrückte sie das Kleine kurz nach der Geburt.

Damit das nicht wieder passiert, soll die Elefantenkuh diesmal während der Geburt angekettet werden. Die Pfleger trainieren das Anketten schon seit Sommer 2014 regelmäßig und zu unterschiedlichen Tageszeiten.

„Das Anketten verbessert unsere Chancen und bietet uns mehr Möglichkeiten, beim aggressiven Verhalten der Mutter erfolgreich einzugreifen und das Jungtier zu schützen, um es dann zu einem späteren Zeitpunkt der Mutter wieder zuzuführen", erklärt Seniorkurator Gerd Nötzold.

Zoodirektor Jörg Junhold freut sich auf den Elefanten-Nachwuchs.
Zoodirektor Jörg Junhold freut sich auf den Elefanten-Nachwuchs.

In den nächsten Wochen und Monaten werden einzelne Trainingseinheiten in der Nacht und während der Tagesroutine verstärkt. Ab einem bestimmten Zeitpunkt, der sich nach den Blutwerten richtet, finden Nachtwachen durch die Tierpfleger statt.

„Wir treffen gegenwärtig alle organisatorischen Vorkehrungen und passen die Dienstpläne an, um für den besonderen Tag gerüstet zu sein. Hoffentlich lässt uns Hoa nicht allzu lange warten“, so Zoodirektor Junhold.

Übrigens: Anfang 2016 wird Rüsseldame Thura nachlegen. Auch sie ist trächtig.

Fotos: Zoo Leipzig, DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0