Trauer im Leipziger Zoo: Elefantenkuh Thura ist gestorben

Leipzig - Traurige Neuigkeiten aus dem Leipziger Zoo: Am Dienstagvormittag ist Elefantenkuh Thura im Alter von 45 Jahren gestorben.

Elefantenkuh Thura ist am Dienstagmorgen in Leipzig verstorben.
Elefantenkuh Thura ist am Dienstagmorgen in Leipzig verstorben.  © Zoo Leipzig

"Auch wenn Thura ein hohes Alter hatte, sind wir alle sehr betroffen und bedauern den Verlust von Thura", erklärte Zoodirektor Prof. Jörg Junhold.

Die Elefantenkuh habe bereits in den vergangenen Tagen einen schlechten Eindruck gemacht. Hinzu seien besorgniserregende Blutwerte gekommen. "Leider ist es uns nicht gelungen, eine Stabilisierung durch Medikation herbeizuführen", so Junhold.

Die Fachleute vermuten eine Blutvergiftung. Eine pathologische Untersuchung soll Aufschluss bringen.

Wie der Zoo mitteilte, war Thura gegen 10 Uhr im Innenstall plötzlich zum Erliegen gekommen und daraufhin verstorben. Lediglich Elefanten-Freundin Saida sei dabei gewesen und konnte sich von ihr verabschieden.

Es ist bereits der zweite tote Elefant im Zoo Leipzig in diesem Jahr, nachdem im September Jungtier Ben Long eingeschläfert werden musste (TAG24 berichtete).

Thura trug nach einer misslungenen Trächtigkeit seit vier Jahren ein totes Kalb in ihrem Leib. 2018 war bei der Elefantenkuh eine erneute Trächtigkeit festgestellt worden, die der Zoo wegen eines extrem hohen Risikos aber beendete (TAG24 berichtete). Seither habe sich das Allgemeinbefinden von Thura in Schüben verschlechtert, teilte der Zoo mit.

Saida (links) und Thura zusammen auf der Außenanlage. Die Elefanten-Freundinnen hatten noch Gelegenheit, sich voneinander zu verabschieden.
Saida (links) und Thura zusammen auf der Außenanlage. Die Elefanten-Freundinnen hatten noch Gelegenheit, sich voneinander zu verabschieden.  © Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0