EU verlangt, dass Leipziger Zoo diese Tiere tötet

Der Muntjak ist aus Asien nach Europa gelangt.
Der Muntjak ist aus Asien nach Europa gelangt.  © DPA

Leipzig - Schockierende Nachricht für den Leipziger Zoo. Einige tierische Bewohner müssen demnächst wohl sterben. Schuld daran hat eine EU-Verordnung.

So hat die Europäische Union von Brüssel aus im vergangen Sommer eine Liste mit 37 Tier- und Pflanzenarten verabschiedet, die sich in Europa nicht weiter ausbreiten sollen. Diese Tiere und Pflanzen bedrohen Flora und Fauna in Europa massiv

Unter den aufgezählten Arten befindet sich auch der sogenannte Muntjak - ein Mini-Hirsch, dessen Fleisch als besonders zart und schmackhaft gilt.

Für die Haltung dieser invasiven Art im Zoo ist eine Ausnahmeregelung notwendig, die der Leipziger Zoo nicht besitzt, heißt es in einem Bericht der Bild-Zeitung.

Deshalb werden die niedlichen Hirsche jetzt wohl geschlachtet. Der Plan, diese an einen Privathalter in Holland abzugeben, scheitert daran, dass auch dem Transport bürokratische Hürden im Weg stehen. Weil das Gehege, in dem die Muntjaks im Moment wohnen, ohnehin einer Südamerika-Themenwelt weichen muss, müssen die Paarhufer dran glauben.

Traurig, dass das Kapitel Muntjaks im Leipziger Zoo so zu Ende geht.

Der Leipziger Zoo wird fortan wohl keine dieser Mini-Hirsche mehr halten.
Der Leipziger Zoo wird fortan wohl keine dieser Mini-Hirsche mehr halten.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0