Streit um Zoo-Skulpturen beschäftigt nun Landgericht

Johannes Gebbing vor der Max-Klinger-Plastik "Der Athlet", die einst sein Vater erwarb.
Johannes Gebbing vor der Max-Klinger-Plastik "Der Athlet", die einst sein Vater erwarb.  © Ralf Seegers

Leipzig - Der Streit um die Jason-Gruppe und drei weitere Skulpturen im Leipziger Zoo beschäftigt jetzt das Landgericht.

Am Dienstag nächster Woche versucht eine Zivilkammer zu ergründen, ob die wertvollen Kunstwerke dem Zoo oder der Familie von dessen früherem Direktor Dr. Johannes Gebbing (1874 - 1958) gehören.

Gebbings Sohn Johannes jr. (87) hat die Stadt in einem ersten Verfahren auf Rückgabe der Jason-Gruppe und der von Max Klinger gefertigten Skulptur "Der Athlet“ verklagt. Beide Werke seien von seinem Vater privat angeschafft und als Leihgaben dem Zoo überlassen gewesen, argumentiert der Kläger unter Vorlage von Quittungen aus den 1930er Jahren.

Die Stadt bestreitet das und sieht die Plastiken als kommunales Eigentum.

Über ein Jahr lang hatte der Antiquar aus dem hessischen Karben versucht, sich gütlich mit seiner einstigen Heimatstadt Leipzig zu einigen. Zuletzt wollte Gebbing junior die "Jason-Gruppe“ von Walter Lenck (Wert: rund 500.000 Euro) dem Zoo sogar schenken. Für die Übernahme der drei anderen Skulpturen schlug Gebbing einen nach seinen Worten "freundschaftlichen Preis“ von 250.000 Euro vor.

"Ich habe das großzügige Angebot der Stadt unterbreitet, weil ich trotz allem mit dem Zoologischen Garten sehr verbunden bin, und kein Interesse an einem Gerichtsprozess hatte“, erklärt der Direktoren-Sohn. Doch das Rathaus lehnte die Offerte ab.

Was Gebbing jr., der selbst im Leipziger Zoo zur Welt kam, am meisten wurmt: "Die Stadtverantwortlichen ignorieren mich komplett, niemand will mit mir in Kontakt treten - das macht mich fassungslos.“

Die Großplastik "Jason mit den Stieren" des Bildhauers Walter Lenck - Johannes Gebbing jr. wollte sie ursprünglich dem Zoo schenken.
Die Großplastik "Jason mit den Stieren" des Bildhauers Walter Lenck - Johannes Gebbing jr. wollte sie ursprünglich dem Zoo schenken.  © Ralf Seegers

Titelfoto: Ralf Seegers


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0