Pfleger füttern im Dresdner Zoo drei Hirsche tot

Dresden - Ein Fütter-Fehler mit fatalen Folgen: Pfleger im Dresdner Zoo vergifteten aus Versehen drei seltene Hirsche.

In den kommenden Monaten soll wieder ein Milu-Trio in das Gehege im Dresdner Zoo einziehen.
In den kommenden Monaten soll wieder ein Milu-Trio in das Gehege im Dresdner Zoo einziehen.  © Petra Hornig

Wie eine Zoo-Sprecherin bestätigte, sind die Davidshirsche (auch Milus genannt) an den Folgen einer Bergahorn-Vergiftung gestorben.

Normalerweise bekommen die Tiere das gar nicht zu fressen. Nachdem Gärtner Pflanzen im Zoo verschnitten hatten, verfütterten Pfleger Baum- und Strauchschnitt an die drei Milus - unter anderem auch Bergahorn.

"Dass die Tiere daran sterben können, wussten wir zu dem Zeitpunkt einfach nicht", so Zoo-Kurator Matthias Hendel (35). Die Milus hätten regelrecht "Heißhunger" auf den Bergahorn gehabt.

"In den Früchten des Bergahorns hat sich durch den heißen Sommer mehr Gift eingelagert als sonst", erklärte der Kurator. Als die Tiere Muskelzittern bekamen und zusammenbrachen, war's schon zu spät. "Die beiden Kühe starben, den Hirsch mussten wir am Tag darauf einschläfern", so Hendel.

Der Kurator plant noch in diesem Jahr wieder Davidshirsche nach Dresden zu holen.

Der Verzehr von Bergahorn-Früchten wurde den Tieren zum Verhängnis.
Der Verzehr von Bergahorn-Früchten wurde den Tieren zum Verhängnis.  © Imago

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0