Zoobesucher ritzen ihre Namen in Rücken von Nashorn

La Palmyre - Besucher haben im Zoo von La Palmyre ihre Namen in den Rücken eines Nashorns geritzt. Inzwischen wurden die Namen wieder entfernt, doch das Entsetzen ist groß.

Deutlich zu sehen auf dem Rücken des Nashorns: "Camille" und "Julien".
Deutlich zu sehen auf dem Rücken des Nashorns: "Camille" und "Julien".  © twitter.com/code_amimal

"Camille" und "Julien", so hießen wohl die beiden bisher noch nicht gefundenen Scherzbolde, die ihre Namen auf den Rücken eines des 35-Jährigen Nashorns Noëlle im Zoo von La Palmyre verewigten.

Die Täter passten dabei wohl einen Moment ab, an dem sich das Nashorn am Rande seines Geheges aufhielt und und ritzten die Namen mit ihrem Fingernagel ein.

Wie die Bilder von "Code Animal" zeigen, deren Echtheit der Zoodirektor bestätigt hat, ist ein rankommen an die Tiere ohne Probleme möglich.

Auf Twitter lösten die Bilder Entsetzen aus, Fragen wo sich die Pfleger zu diesem Zeitpunkt befunden hätten, wurden laut. Ein User war sich zudem sicher, dass "es eine Welt gebe, in der sich die Tiere rächen werden".

Verboten ist das Ritzen im übrigen nicht, aber laut Direktor "gebe es Dinge, die so offensichtlich sind, dass man sie nicht extra verbieten müsse". Doch leider bewiesen "Camille" und "Julien" uns das Gegenteil...

Inzwischen wurden die Namen vom Rücken des Nashorns herunter gebürstet. Schmerzen hat das Tier wohl keine empfunden, dafür ist seine Haut glücklicherweise zu dick.

Titelfoto: twitter.com/code_amimal

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0