Zu viele Unfälle auf Autobahnen: Das will das Land dagegen tun

Stuttgart - Das Land Baden-Württemberg will die Zahl der Auffahrunfälle auf den Autobahnen reduzieren. Dafür haben Verkehrs- und Innenministerium am Dienstag in Stuttgart ein Maßnahmenpaket vorgelegt.

Eine Stauwarnung über einer Autobahn. (Symbolbild)
Eine Stauwarnung über einer Autobahn. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Wie das Verkehrsministerium mitteilte, werden dabei vor allem Unfälle in Baustellenbereichen in den Blick genommen, sowie Kollisionen, an denen Lastwagen beteiligt sind.

Geplant sind unter anderem Überholverbote für Lastwagen vor Baustellen und mobile Stauwarnanlagen. Eine erhöhte Zahl von Polizisten auf Motorrädern soll dazu Störungen auf der Autobahn schneller beseitigen.

Das Paket fußt auf einer Ursachenanalyse der Regierungspräsidien Karlsruhe und Stuttgart, nach dem es gerade in Baustellenbereichen zu Unfällen mit gravierenden Folgen komme. Hauptursache sei zu schnelles Fahren, gerade an Stauenden.

Wenn ein Lastwagenfahrer zu spät bremse, seien die Unfallfolgen oft besonders schwer. Nach Zahlen des Innenministeriums starben in den vergangenen zwei Jahren jeweils mehr als 100 Menschen bei Unfällen mit Lastwagen.

Auf der Autobahn 6 liegen im Oktober nach einem Unfall mit vier Lastwagen und einem Auto mehrere zerstörte Fahrzeuge.
Auf der Autobahn 6 liegen im Oktober nach einem Unfall mit vier Lastwagen und einem Auto mehrere zerstörte Fahrzeuge.  © R.Priebe/Pr-Video/dpa

Titelfoto: R.Priebe/Pr-Video/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0