Zu viele Verkehrstote! Bundesländer wollen härtere Strafen für Raser

Ulm - Mehrere Bundesländer dringen im Bund auf härtere Strafen für Verkehrsrowdys und Raser.

Die Polizei solle alle Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ergreifen. (Symbolbild)
Die Polizei solle alle Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ergreifen. (Symbolbild)  © 123rf.com/Angela Rohde

Ein Expertengremium soll dabei helfen, Vorschläge für eine Reform des Bußgeldkatalogs zu erarbeiten, berichtete die Ulmer "Südwest Presse" unter Berufung auf das baden-württembergische Verkehrsministerium am Donnerstag.

Beteiligt seien zunächst neben Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat, der Städtetag, die Versicherungswirtschaft und der ADAC. Das Gremium wird demnach erstmals im Dezember tagen.

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bedauerte nach Angaben der Zeitung, dass der Bund eine entsprechende Reform bisher nicht angehe.

Es sei angesichts der Zahl der Getöteten im Straßenverkehr dringend notwendig, "alle Maßnahmen mit Potenzial zur Erhöhung der Verkehrssicherheit zu identifizieren und auszuschöpfen".

An Aschermittwoch diesen Jahres wurden zwei Menschen wohl durch einen Raser in Stuttgart getötet. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen.

Raser gefährden andere Verkehrsteilnehmer. (Symbolbild)
Raser gefährden andere Verkehrsteilnehmer. (Symbolbild)  © welcomia/123RF

Titelfoto: welcomia/123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0