Zugunfall: Nachtjet erwischt Wildschwein-Horde in Großkreutz!

Großkreutz - In Großkreutz, im Landkreis Potsdam-Mittelmark, kam es Sonntagnacht zu einem Wild-Zug-Unfall. Ein Nachtjet, der Richtung Zürich unterwegs war, erwischte eine Wildschwein-Horde.

Die Einsatzkräfte beseitigen die Überreste der verunglückten Wildschweine.
Die Einsatzkräfte beseitigen die Überreste der verunglückten Wildschweine.  © Julian Stähle

Die Wildschwein-Horde war auf Wanderschaft und kreuzte gegen 22.20 Uhr die Bahngleise bei Großkreutz. Gleichzeitig fuhr der Nachtjet NJ 471 Richtung Zürich und erwischte ein oder mehrere Tiere.

Der Lokführer brachte den Zug zum Stillstand und konnte den nächsten Bahnhof noch erreichen.

Nach dem nächtlichen Zusammenprall inspizierte er seinen Zug und stellte fest, dass der hinterlassene Schaden eine sofortige Weiterfahrt verhindert.

Kurioserweise war eine Metallkonstruktion, die kleine Hindernisse auf der Fahrbahn beseitigen soll, am stärksten beschädigt.

Daraufhin wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und ein Notfall-Manager alarmiert. Mithilfe eines "Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs" wurde das Metall-Teil demontiert und die Überreste der verunglückten Wildschweine beseitigt.

Während der Räumungsarbeiten wurde die komplette Zugstrecke gesperrt.

Nachdem die Feuerwehr den Unfallort auflöste, konnte der Nachjet nach einigen Stunden weiterfahren. Die Passagiere des vollbesetzten Zuges bekamen von dem nächtlichen Unfall eher weniger mit.

Der Zug konnte nach der Unfall-Räumung die Weiterfahrt Richtung Zürich wieder aufnehmen.
Der Zug konnte nach der Unfall-Räumung die Weiterfahrt Richtung Zürich wieder aufnehmen.  © Julian Stähle

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0